Aktuelles aus unseren Kirchengemeinden

Hubertusgottesdienst in Hitzerode

Mi 05.11.2003 14:08
In Hitzerode fand am 2. November ein Hubertusgottesdienst statt. Angeregt durch Pfr. Roland Kupski und die ehemaligen Jagdpächter wurde dieser Gottesdienst schon länger geplant. Das Bläsercorps der Jägerschaft Münden e.V. spielte auf Parforcehörnern die musikalischen Stücke aus der Hubertusmesse, die Ende des 19.Jhrdt. in Frankreich für Jagdhörner komponiert wurde. Ungewöhnlich war der Kirchenschmuck: Ein Huberstussymbol, bestehend aus einem Hirschgeweih mit einem Kreuz verwies auf die Hubertuslegende, die die Gottesdienstbesucher auf dem Liedblatt nachlesen konnten.
Durch die Auswahl der Texte, die die einzelnen liturgischen Stücke deuteten und die entsprechende Gewichtung der Predigt hatte dieser Gottesdienst sein Gewicht auf dem Thema: Gemeinsamer Dienst in der gefallenen Schöpfung. Ausgehend von Römer 8 - die ganze Schöpfung seufzt - wurde in der Predigt deutlich, wie sehr gerade unsere Landschaft von Hege und Pflege lebt, wie wenig "Natur" im Sinne einer sich selbst überlassenen Welt es bei uns in Wahrheit gibt, wie nahe sich in der Erfüllung dieses Auftrages Landwirtschaft und Forstwirtschaft/Jagd sind und welche besondere Aufgabe gerade Jäger und Jägerinnen in einer demokratisch verfassten Gesellschaft haben: verantwortlicher Umgang mit Leben. Auch die Figur des "Heiligen" Hubertus wurde im Lichte der Reformation (es war ja auch Reformationsfesttag) betrachtet: Wäre es nicht eine viel größere Aufgabe für ihn gewesen, anstatt der Jagd als Leidenschaft zu entsagen, sie vielmehr in einem christlichen Sinne verantwortlich zu gestalten? Da hätte er gerade im frühen Mittelalter sicher auch eine entsagungsvolle Aufgabe gehabt.....mit einem Hinweis darauf, dass der jägerische Gruß "Waidmannsheil" doch eine starke Erinnerung gerade auch an den Dienstcharakter des Jägerauftrages ist, schloß die Predigt. Die spätromantischen Klänge der Hörner, der abendliche Termin, die Illumination der Kirche mit Kerzen liessen diesen Gottesdienst für alle, die da waren (und es waren viele da) zu einem sicher unvergesslichen Abend werden.
Das Hubertussymbol, im Hintergrund die Hörner. Die Bänke waren mit Eichenlaub und Chrysanthemen von Küster Günther Schindewolf passend geschmückt.

» zurück