Aktuelles aus unseren Kirchengemeinden

Stadtkirchengemeinde: Partnerschaftswochenende in Burg

So 15.10.2006
Zu einem Partnerschaftstreffen waren am 14. und 15. Oktober 2006 eine Gruppe von Gemeindegliedern der Stadtkirchengemeinde unter der Leitung von Pfr. Heinrich Mihr nach Burg bei Magdeburg gefahren.
Nach der Begrüßung am Samstag durch die Gastgeber und Pfarrer Joachim Gremmes und seiner Frau stand am Nachmittag ein Besuch zweier interessanter Dorfkirchen in der Umgebung von Burg an. Die kleine aus Bruchsteinen errichtete, Wehrkirche. in Lostau ist ein Kleinod aus spätromanischer Zeit.
Die Gemeinde in der Gartenstadt Möser ist stolz auf ihre mit großer Eigenleistung vor 4 Jahren errichtete jüngste Kirche des Kreises. In der multifunktionalen Kirche wurde die gemeinsame Kaffeemahlzeit eingenommen.
In beiden Kirchen wurde die Gruppe von engagierten Gemeindemitgliedern, die ihre Kirchen liebevoll präsentierten, begrüßt.
Beim Begegnungsabend im Burger Gemeindehaus, zu dem neben den Gastgebern auch noch viele andere Gemeindeglieder erschienen waren, wurden Freundschaften und Bekanntschaften vertieft. Es standen aber auch Berichte aus beiden Gemeinden auf dem Programm.
Ein Ziel der Partnerschaft ist es nämlich, neben den persönlichen Begegnungen auch gegenseitig Anteil am Leben der Gemeinden zu nehmen und dabei auch ein Stück voneinander zu lernen. Mit ihren noch jungen Fusionserfahrungen war es Für die Eschweger war es interessant, Erfahrungen aus der Gemeindefusion in Burg zu hören, die dort vor 4 Jahren stattfand. Dem beeindruckenden Plädoyer von Pfr. Gremmes für den Fortbestand der Partnerschaft konnten die Eschweger nur zustimmen. In allen Gesprächen und Beiträgen wurde wieder einmal deutlich, dass diese seit vielen Jahren bestehende Partnerschaft neben der historischen auch eine tiefe geistliche Dimension hat und daher unbedingt fortgesetzt werden soll.
Der Sonntag begann mit dem Gottesdienstbesuch in der romanischen Nicolaikirche, einer beiden Kirchen der Gemeinde. Pfarrer Heinrich Mihr sprach dabei ein Grußwort.
Bereits am Samstag wurde der anderen zur Gemeinde gehörenden Kirche, der gotischen Unser lieben Frauen, ein Besuch abgestattet. Die Eschweger staunten über die Renovierungsfortschritte, die durch große Engagement der Gemeinde seit dem letzten Besuch vor 2 Jahren zu verzeichnen waren. Nach dem Sonntagsgottesdienst wurde die Bruchsteinkirche in der Filialgemeinde Detershagen besucht.
Das gemeinsame Gemeindemittagessen am Sonntag-einmal im Monat ist es in Burg üblich - war der Schlusspunkt der Begegnung. In den danach gemeinsam gesungenen Liedern war etwas zu spüren von dem besonderen Geist dieser Begegnung, auch davon, dass diese Partnerschaft mit Leben erfüllt ist.

Deswegen wurde auch bereits das nächste Treffen fest vereinbart. Die Burger wurden für den 6. und 7. Oktober 2007 nach Eschwege eingeladen.

Bereits im Februar 2007 werden Pfr. Gremmes und seine Frau aber schon mit 25 Konfirmanden wieder nach Eschwege kommen und im Gemeindehaus Rosengasse eine Feizeit gestalten. Die Burger Kinder- und Jugendgruppen waren schon häufig zu Gast im Eschweger Gemeindehaus.

Burg ist eine Kleinstadt mit etwa 20.000 Einwohnern, von denen etwa 10 % zur evangelischen Kirche gehören.
Die Partnerschaft zwischen der Stadtkirchengemeinde und der Stadtgemeinde St. Nicolai und Unser lieben Frauen in Burg besteht seit den 50er Jahren, wird aber seit 1983 intensiv gepflegt.
Waren es ursprünglich karitative Maßnahmen ("Dein Päckchen nach drüben"), die heute a sowohl in Eschwege als auch in Burg noch in Erinnerung sind, so sind es seit über 20 Jahren auch intensive Begegnungen, die - wie eben beschrieben- immer von großem Gewinn für alle Beteiligten sind.
Vereinte  Burger und EschwegerNicolaikirche in BurgUnser lieben Frauen in BurgFilialgemeinde DetershagenKirche in Lostau
Kirche in Möser - die jünste der Kirchen im KreisEs gibt viel zu berichtenErfahrungsaustauschErfahrungsaustauschErfahrungsaustausch
Edelgard Gremmes, Joachim Gremmes und Heinrich Mihr- von linksAbschiedsbilderWinke, winke - bis zum Wiedersehen

» zurück