Aktuelles aus unseren Kirchengemeinden

Auf den Spuren von Dietrich Bonhoeffer - Konfirmanden der Altstädter Kirchengemeinde besuchen die Ha

Mo 14.11.2005 14:56
Auf den Spuren von Dietrich Bonhoeffer - Konfirmanden besuchen die Hauptstadt Berlin

Die zweite Freitzeit der Altstädter Konfirmanden führte vom 31.10.-3.11.2005 nach Berlin.
Schwerpunkt der Fahrt war die Beschäftigung mit dem evangelischen Theologen und Widerstandskämpfer
Dietrich Bonhoeffer (1906-1945), der selbst 1943 in den Widerstand ging, von den Nazis verhaftet und im April 1945,
nur wenige Tage vor Kriegsende, im Konzentrationszentrum Flossenbürg hingerichtet wurde.
Zusammen mit Pfrin. Repp-Jost besuchten die Konfirmanden die Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde in Lankwitz,
die neue Synagoge und das Zentrum Judaicum in der Oranienburger Str., außerdem das Elternhaus von Dietrich Bonhoeffer, in welchem er von der Gestapo verhaftet wurde, das Denkmal auf der Putlitzbrücke, das an die Massen-transporte jüdischer Mitbürger vom Westhafen aus in die Konzentrationslager erinnert und die Gedenkstätte Plötzensee, wo während der Nazi-Dikatur hauptsächlich Widerständler auf grausame Weise hingerichtet wurden (z.B. auch Adam von Trott und Friedrich-Justus Perels).
Neben dem straffen thematischen Programm, blieb auch noch Zeit, um die wichtigsten Orte der Hauptstadt zu besichtigen: das Regierungsviertel bei Nacht, Reichstag und Brandenburger Tor, Dom und den Palast der Republik, der in Kürze abgerissen werden wird. Den Reformationsgottesdienst feierte die Konfirmandengruppe in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche. Die Predigt hielt der Bischof von Berlin-Brandenburg und Ratsvorsitzende der EKD, Dr. Huber.

Am Montag, dem 14.11.2005 werden die Konfirmanden um 20.00 Uhr im Gemeindehaus der Marktkirche anhand von Bildern und Kurzberichten von der Reise und ihren Erfahrungen berichten. Dazu lädt die Evang. Kirchengemeinde Eschwege-Altstadt herzlich ein.

» zurück