Aktuelles aus unseren Kirchengemeinden

Danke-Gottesdienst in Datterode

Mi 08.12.2004
Am Samstag, dem 04.12. feierte die Kirchengemeinde Datterode einen Danke-Gottesdienst aus Anlass der Fertigstellung des ersten Bauabschnitts der Neugestaltung der Wege und Anlagen rund um Kirche und Pfarrhaus in Datterode.
Im Herbst 2004 haben an mehreren Wochenenden etwa 55 Menschen in mehr als 650 Stunden Eigenleistung das gebrauchte Pflaster sortiert, die Wege gepflastert und dem Umfeld der Kirche ein neues Gesicht gegeben.
In diesem Gottesdienst brachte der Kirchenvorstand den Dank für diese große Unterstüt-zung aus der Gemeinde vor Gott und die Gemeinde.
Der Gottesdienst begann in ungewöhnlicher Form. Der Kirchenvorstand spielte eine Sit-zung dieses Gremiums, in der der Planungsprozess, die Schwierigkeiten und Risiken, die Zweifel, ob wohl genügend Menschen kommen werden und schließlich die Entscheidung der Gemeinde dargestellt werden.
In einer Gesprächspredigt unterhalten sich Kirchenvorsteherinnen und Pfrin Katrin Schrö-ter über einen Bibeltext (1. Korintherbrief 3, Verse 5-11), in dem sie die derzeitige Situation in der Gemeinde wieder erkennen und aus der sie Ermutigung für die zukünftige Arbeit erfahren.
Ebenfalls in diesem Gottesdienst wurde Frau Brigitte Hartung nach 9 Jahren aus dem Amt der Kirchenvorsteherin verabschiedet. Pfrin. Schröter dankte ihr. Durch ihr Engagement wurde in dieser Zeit die Jugendarbeit in Datterode erheblich intensiviert. Die Begleitung der Jugendlichen im Schuppen, Jugendgottesdienste, kreative Angebote, Freizeitunter-nehmungen, Gespräche, Aktionen wie Nachtwanderungen und die Bibelnacht und nicht zuletzt die jährlichen Fahrradtouren wurden in der Vergangenheit entscheidend von Frau Hartung - unterstützt.
Frau Rita Eifler wurde als ihre Nachfolgerin in ihr Amt eingeführt.
Im Anschluss an den Gottesdienst hat der Kirchenvorstand alle Helferinnen und Helfer zu einem Danke-Fest in das Gemeindehaus eingeladen.
Feier im Gemeindehaus nach dem Danke-GottesdienstKirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher in Gespräch mit Dekan Dr. Arnold

» zurück