Aktuelles aus unseren Kirchengemeinden

Philipp der Großmütige - hessischer Landesfürst, die Reformation und Europa

Sa 30.10.2004
Zu einem historischen Vortrag über Landgraf Philipp den Großmütigen hatten die Altstädter Kirchengemeinde in Eschwege und der Verein für hessische Geschichte und Landeskunde in die Marktkirche eingeladen. Anlass war die Tatsache, dass sich der Geburtstag Philipps am 13.11.2004 zum 500. Mal jährt. Dekan Dr. Martin Arnold verwies in seiner Begrüßung auf die besondere Nähe der Marktkirche zum hessischen Landgrafenhaus. In der Marktkirche gab es nicht nur eine Fürstenloge. Dort sind auch einige Mitglieder der landgräflichen Familie in einer Gruft beigesetzt. Philipp ist neben Luther und Melanchthon im sogenannten "Reformationsfenster" des Chorraums lebensgroß abgebildet. Dr. Karl Kollmann vom Verein für hessische Geschichte verwies auf die Bedeutung Philipps für die hessische Geschichte. Im Mittelpunkt des Abends stand jedoch ein Vortrag von Dr. theol. Georg Kuhaupt aus Marburg. Kuhaupt sprach nicht nur von der "europäischen Bedeutung" der hessischen Politik zur Zeit des Landgrafen Philipp, sondern auch von dessen persönlichen Schwächen, wie sie etwa im Problem seiner Doppelehe zutage treten. Der Vortrag war sehr gut besucht.
Zum Reformationsfestgottesdienst am Sonntag, den Altstädter, Neustädter und Kreuzkirchengemeinde gemeinsamsam um 10 Uhr in der Marktkirche feiern, wird - so Dekan Dr. Arnold in einer Andeutung - "Landgraf Philipp persönlich erwartet".
Den Text des Vortrages können Sie unter "Texte und Dokumentationen" nachlesen.
Der Vortrag wurde durch Lichtbilder unterstützt und veranschaulichtDr. Georg Kuhaupt bei seinem Vortrag

» zurück