Aktuelles aus unseren Kirchengemeinden

Umwege führen oft geradewegs zum Ziel - Nachbarschaftstreffen Eschweger Frauengruppen

Fr 23.04.2004
Einer Einladung zu einem Nachbarschafstreffen für Frauen aus den vier Eschweger Kirchgemeinden waren am 22. April etwa 40 Frauen aus der Neustädter Gemeinde, der Altstädter Gemeinde, der Auferstehungskirchengemeinde und der Kreuzkirchengemeinde gefolgt.
Zu Beginn begrüßte Annemarie Mihr die Frauen im Neustädter Gemeindehaus. Sie hatte zu diesem Treffen im Anschluss an den Europatag der Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck Pfarrerin i.R. Dorothea Gertig, Leiterin der Arbeitsgemeinschaft der Frauenarbeit im Gustav-Adolf-Werk, eingeladen. Frau Gertig, vielen noch von ihrer Tätigkeit als Leiterin des Arbeitsbereichs Frauenarbeit im Amt für kirchliche Dienste bekannt, schilderte unter dem Thema "Umwege führen oft geradewegs zum Ziel" in einem bewegenden Vortrag Lebensbilder von Frauen in der Diaspora. Sie hatte die Frauen und ihre Gemeinden auf verschiedenen Reisen persönlich kennen gelernt. Den Zuhörerinnen wurde deutlich, dass die Biographien von Frauen, die heute das Gesicht von Gemeinden in der Diaspora bestimmen, viel von der Geschichte des evangelischen Glaubens in Osteuropa, in Russland und auf dem Balkan zeigen und dass sie Situationen großer Herausforderung und vieler neuer Aufbrüche beschreiben. Voraussetzung für die neuen Aufbrüche ist der Glaube vieler Menschen, besonders der vieler alter Frauen, den sie selbst unter widerständigen Bedingungen beibehalten und weitergeben haben. So unscheinbar dieser Glaube auch sein mochte, er hat doch eine Kraft entwickelt. Solche Entwicklungen in sogenannten evangelischen Minderheitskirchen können wir in unseren Bereichen als Ermutigung wahrnehmen.

» zurück