Aktuelles Gesamtübersicht

Unterschriftenaktion für eindeutigen Gottesbezug in der EU-Verfassung

Mi 19.11.2003
Partnerschaftsinitiative der Kirchenkreise Mühlhausen und Eschwege unterstützt Politiker-Appell an EU-Ratspräsidenten

Download der Liste

(Mühlhausen/Eschwege, den 19. November 2003) - Künftig enger zusammenarbeiten wollen die benachbarten Kirchenkreise Mühlhausen (Kirchenprovinz Sachsen) und Eschwege (Ev. Kirche Kurhessen-Waldeck). Darauf verständigten sich die jeweiligen Verantwortlichen der Kirchenregionen, Superintendent Andreas Piontek und Präses Wolf von Marschall (Mühlhausen) sowie Dekan Dr. Martin Arnold und der Vorsitzende des Kirchenkreises, Ludger Arnold (Eschwege). Beide Kirchenkreise, die seit der Wende über enge Kontakte auf Leitungsebene freundschaftlich miteinander verbunden sind, wollen ihre Zusammenarbeit künftig auf eine breitere Basis stellen und die Begegnung von Mitgliedern aus Kirchengemeinden und Arbeitsgruppen intensiveren .

Als gemeinsame Aktion unterstützen beide Kirchenkreise die Initiative von einigen EU-Parlamentariern, die sich für die Aufnahme eines eindeutigen Gottesbezuges in der EU-Verfassung einsetzt. Mit einer Unterschriftenaktion soll um die Zustimmung weiterer Parlamentarierkollegen und um die breite Unterstützung der Bevölkerung geworben werden. Ziel ist es, bis zum Ende der Regierungskonferenz Mitte Dezember dem amtierenden EU-Ratspräsidenten Silvio Berlusconi eine Million Unterschriften zu übergeben. Die Kirchenkreise Mühlhausen und Eschwege bitten Christinnen und Christen in ihren Gemeinden um aktive Beteiligung.

In einer Presseinformation der Initiative heißt es: "Im Streit um die EU-Verfassung spielt eine für uns zentrale Frage, ob ein Gottesbezug in die Präambel der Verfassung aufgenommen wird, eine untergeordnete Rolle. Wir wollen dies ändern ... mit einer Unterschriftenaktion für einen Gottesbezug und einen Verweis auf die christlichen Wurzeln Europas in der EU-Verfassung." Zur Begründung der Initiative "Europa braucht Gott" heißt es, dass der im bisherigen Verfassungsentwurf erwähnte Hinweis auf die "kultururellen, religiösen und humanistischen Überlieferungen Europas" nicht ausreiche, um angemessen auf die Dimension des christlich-jüdischen Erbes und der dadurch erfolgten Prägung Europas hinzuweisen. "Bei Formulierung der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland haben sich die Mütter und Väter des Grundgesetzes aufgrund der schlimmen Erfahrungen der Vergangenheit von der Erkenntnis leiten lassen, dass nicht die Menschen das Maß aller Dinge seien und dass auch die Politik der Verantwortung gegenüber Gott bedürfe. Entsprechend sei der Beginn der Präambel formuliert worden: "Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen...".

Die Unterschriftslisten sind erhältlich im Dekanat Eschwege, Goldbachstraße 12

Weitere Informationen:
Superintendentur Mühlhausen, An der Marienkirche 9, 99974 Mühlhausen
Tel. 03601 - 81 29 01, Fax 0361 - 81 69 44
Ev. Dekanat Eschwege, Goldbachstraße 12, 37269 Eschwege
Tel. 05651-31562, Fax 05651-76415

» zurück