Aktuelles Gesamtübersicht

"Elche auf der Flucht" - Moose on the loose, Jugendfreizeit war eine "runde Sache"

Di 02.09.2003 12:28
Am vergangenen Samstag um 8.30 Uhr in der Frühe endete die diesjährige Jugendfreizeit des Ev. Kirchenkreises. Noch etwas verschlafen pellten sich die rund 40 Jugendlichen und Mitarbeiter aus ihren komfortablen Sitzen des Neoplan von Busunternehmer Lienert/ Fambach. Nach und nach trudelten Eltern am CVJM-Haus ein, um ihre Sprößlinge freudig in Empfang zu nehmen. Die Wiedersehensfreude war groß, jedoch mischte sich darunter eine gute Portion Wehmut darüber, dass diese schöne Freizeit nun zu Ende sei. "Wir kommen nächstes Jahr bestimmt wieder mit" war zu hören. Adressen waren schon vorher getauscht worden, Verabredungen mit den neugewonnenen Freunden wurden noch schnell gemacht, Eltern bedankten sich herzlich bei den Mitabeitern.

Die bunt gemischte Truppe hatte ihre rund zwei wöchige Tour nach Hof Maehlum Gard
bei Otta im schönen Gudbrandsdalen/ Norwegen gut hinter sich gebracht.

Viel Action mit Spiel, Spaß und Sport war dabei. Fetzige "Morning-Power"-Runden wo alle aus voller Kehle sangen oder sogar rappten, eifrige Diskussionsrunden, tiefsinnige Gespräche, besinnliche Impulse bei Kerzenschein oder auch ein Disco-Abend mit Karaoke und - Gameshow ließen keine Wünsche offen.

"Dass es ab und zu geregnet hat, haben wir als gar nicht so schlimm empfunden", so Reiseleiter Kreisjugenddiakon Marc Dobat. Erstens waren wir auf die Hitze in Deutschland nicht gerade neidisch und außerdem haben wir bei schlechtem Wetter einfach viele Workshopangebote, wie Gipsmasken herstellen oder Basteln, im gemütlichen norwegischen Blockhaus bei prasselndem Kaminfeuer durchgeführt.

Nur einmal, da war der Regen doch etwas lästig: Als wir mit ca. 10 Jugendlichen auf Trekking-Tour in die Berge des Rondane Nationalparks gingen und es die schlimmsten Regenfälle seit Jahren im Gudbrandsdalen und im Nationalpark Rondane gegeben hatte. Da wurde den Jugendlichen schon einiges an Durchhaltevermögen abverlangt. In der schroffen aber wunderschönen Gebirgswelt Norwegens, über Stock und Stein, durch Bäche und Sümpfe zu waten ist nicht jedermanns Sache, aber diejenigen, die mit dabei waren, haben einiges gesehen und erlebt. Als wir dann abends unser Süppchen in der gemütlichen und trockenen Berghütte schlürfen konnten, waren doch alle wieder glücklich und werden noch lange an diese Tour mit ihren tollen Natureindrücken zurückdenken. So eine Tour schweißt die Jugendlichen zusammen und alle sind hinterher einfach nur noch Stolz die Sache bewältigt zu haben. Blasen an den Füßen werden dann fast wie Trophäen getragen und man hat wirklich etwas zu berichten."

Als Ausgleich wurde an den nicht minder zahlreichen Sonnentagen eifrig Kanu gefahren, gebadet oder auf der Wiese des Anwesens Fußball gespielt. Mit einem solch guten Mitarbeiterteam, bestehend aus jungen Leuten von Ev. Jugend, TEN SING, CVJM und JesusFreaks im Rücken kam nie Langeweile auf.

Etwas ganz besonderes war auch die Bustour in den Geiranger-Fjord, - eine der beeindruckensten Sehenswürdigkeiten Norwegens. Von ca. 1000 Höhenmetern aus in den Fjord zu blicken, das ist nicht auf Fotopapier festzuhalten, so beeindruckend ist diese Aussicht. Die Bootstour im Fjord wurde von so manchem mit leckeren Waffeln und Capuccino versüßt und entweder vom Bootsdach oder aus dem gemütlichen Fahrgastraum aus genossen. Die vielen Wasserfälle, schroffen Felsen und verlassenen Berghöfe die man sehen konnte regten die Phantasie zum Weiterträumen an. Auf dem Rückweg wurde noch eimal Station bei der beeindruckenden Stabkirche von Lom gemacht.

"Wir haben mit den Jugendlichen neben aller Action auch etliche geistliche Programmpunkte wie z.B. "Morning-Power" oder "Bibel-Talks" gehabt und konnten dabei den Eindruck gewinnen, daß diese Dinge nicht spurlos an ihnen vorübergingen. Auch zwischendrin ergaben sich immer wieder sehr gute Gespräche über den christlichen Glauben und manch einer gewann eine positive Einstellung dazu.", so Dobat. Und weiter ergänzt er: "Uns ist es wichtig zu zeigen, daß der Glaube keineswegs überholt und nicht mehr zeitgemäß ist, sondern jeden Menschen persönlich betrifft. Gerade durch unser junges Mitarbeiterteam gab es einen guten und unverkrampften Draht zu den Jugendlichen."

Ein besonderer Volltreffer für die Freizeit war das Küchenteam "Manni & Berni" mit denen die Teilnehmer zwar nicht Pferde stehlen wollten, aber doch mindestens Fische angeln konnten. Der Banker Manfred Müller (50) und der pensionierte Polizist Bernhard Große (52) trafen mit ihrem leckeren Essen den (Geschmacks-)Nerv der Jugendlichen und trugen so nicht unerheblich zu einer prima Stimmung in der Reisegruppe bei. Da wurde der Essensbeginn richtiggehend zelebriert, wenn der z.B. Asia-Reis von den beiden mit selbst gebastelten China-Hüten, wie immer mit einem lockeren Spruch auf den Lippen, aufgetragen wurde. Die Lacher und die Anerkennung waren ganz oft auf ihrer Seite.

Über eines sind sich die Veranstalter sicher: im nächsten Jahr soll es wieder in den Norden gehen: "Wir haben in unserem Mitarbeiter-Team mittlerweile einige Skandinavien-Spezialisten und finden die nördlichen Regionen für Jugendfreizeiten einfach ideal. Man hat eine Fülle von Freizeitmöglichkeiten wie Angeln, Kanu-Fahren, Trekking, Rafting, Baden, Klettern uvm. in einer sehr beeindruckenden und weitgehend unberührten Natur. Skandinavien ist freizeitpädagogisch betrachtet einfach sehr wertvoll." so Kreisjugenddiakon Marc Dobat.

Eine schöne Insel an der Küste vor Bergen/ Norwegen für nächsten Sommer hat das Team schon näher in´s Visier genommen. Interessierte Jugendliche und Eltern können sich schon einmal informieren und auch Plätze reservieren lassen. Die Veranstalter sind sich sicher: Bei uns kommt keine Langeweile auf und man wird eine Freizeit erleben von der man noch lange erzählen kann.Die neue Ausschreibung wird im November herausgebracht und in dieser Zeitung angekündigt werden. Eindrücke der Freizeit kann man im Internet finden unter der Freizeiteigenen Homepage
www.norwegenfreizeit.de.vu, Info: Marc Dobat, Tel: 05651-331250
Gruppenbild

» zurück