Aktuelles Gesamtübersicht

Erinnerung an 30 Jahre Mauerfall mit hessisch-thüringischem Chorprojekt

So 27.10.2019 21:05
Über hundert Sängerinnen und Sänger aus Mühlhausen und Eschwege haben sich am vergangenen Wochenende auf Burg Bodenstein bei Leinefelde/Worbis getroffen, um zwei Aufführungen des Werkes "The Armed Man - A Mass for Peace" einzustudieren. Diese "Friedensmesse" des zeitgenössischen walisischen Komponisten Karl Jenkins bettet Elemente aus unterschiedlichen Kulturen und Religionen in die klassische Messliturgie ein. Eindrücklich, ja verstörend werden die Schrecken des Krieges musikalisch erlebbar gemacht. Am Ende der bewegenden Messe steht die Vision einer erneuerten Welt mit dem bekannten Text aus der Offenbarung des Johannes: "Der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein."

Der Bachchor Mühlhausen mit seinem Kantor Oliver Stechbart und der Kammerchor und die Jugendkantorei Eschwege unter der Leitung von Susanne Voß wollen mit diesem Konzert an die friedliche Revolution und den Mauerfall in Deutschland vor 30 Jahren erinnern. Beide Städte - Mühlhausen und Eschwege - sind seit der Öffnung der innerdeutschen Grenze partnerschaftlich verbunden, die evangelischen Kirchenkreise pflegen seit 15 Jahren eine Partnerschaft - was lag da näher, als auch durch eine gemeinsame musikalische Aufführung die entstandene Verbundenheit zum Ausdruck zu bringen? Und so wird das Werk nicht nur in Eschwege, sondern auch einen Tag später in Mühlhausen von beiden Chören gemeinsam zur Aufführung gebracht.

Die intensive Probenarbeit auf Burg Bodenstein wurde ergänzt durch einen gemeinsamen Besuch des Grenzlandmuseums an der ehemaligen Grenzübergangsstelle zwischen Duderstadt und Worbis. Die Führungen durch das Museum ließen noch einmal die Zeit lebendig werden, als Deutschland durch eine unmenschliche Grenze geteilt und Familien zerrissen waren. "Wie gut, dass Begegnungen wie die der beiden Chöre inzwischen selbstverständlich sind!" - so die einhellige Meinung der Sängerinnen und Sänger. Und: "Wissen wir eigentlich die Freiheit, in der wir heute leben dürfen, wirklich zu schätzen?"

Das ca. 80minütige Werk für Solisten, Chor, Streichorchester, Blechbläser und Schlagwerk wird in Eschwege am 9. November um 18 Uhr in der Neustädter Kirche aufgeführt, einen Tag später, am 10. November, um 18 Uhr in der Kornmarktkirche in Mühlhausen. Die Bürgerstiftung Werra-Meißner fördert die Konzerte mit einem Betrag von 1000 €. Karten sind bei www.kultur-eschwege.de zu bekommen bzw. unter www.bach-muehlhausen.de.

» zurück