Aktuelles Gesamtübersicht

"Wende" oder "Umkehr"?! - ,grimmige Gedanken‘ zur Sprache in der Wende in Bischhausen

Di 18.06.2019 15:58
"Wende", "Mauerfall" oder "Umkehr"? Die Sprache verrät’s - und anregende Überlegungen zur Verbindung von Sprache, Verantwortung und Freiheit trug Curt Stauss in der diesjährigen Veranstaltung der "Grimmigen Gedanken" in der gut besuchten Kirche des Witzenhäuser Ortsteils Bischhausen vor. "Von der Bischhäuser Seite ist Jacob Grimm nach seiner Ausweisung aus Göttingen doch vermutlich nach Witzenhausen gekommen!" hatte Dekanin Ulrike Laakmann den Abend eröffnet. Gemeinsam mit Präses Ludger Arnold (Kirchenkreis Eschwege) hatte sie mit dem pensionierten Superintendenten Curt Stauss aus Halle einen beeindruckenden Zeitzeugen der ,Wende‘ eingeladen. Curt Stauss, jahrelang von der Evangelischen Kirche in Deutschland für die Seelsorge und Beratung von Opfern der SED-Kirchenpolitik beauftragt und nach wie vor kirchlich und zivilgesellschaftlich hochengagiert, faszinierte mit seiner Interpretation des Grimmschen Märchens vom "Teufel mit den 3 Goldenen Haaren", das er mit klug differenziert mit Erfahrungen und Reflexionen der Wendezeit verband: "Totalitäre Ansprüche haben sich in mehr als zwei deutschen Dikataturen eingeprägt. Es braucht mehrere Generationen, sie zu überwinden…"
Im Podiumsgespräch mit Präses Arnold, Dekanin Laakmann und der Kasseler Pröpstin Katrin Wienold-Hocke ging die Suche nach den Schatten und Hoffnungsmomenten der Geschichte(n) weiter - anregende Impulse, die die Zuhörenden beim Ausklang an den Bistrotischen weiter aufgegriffen und vertieften.
Musikalisch wurde die Veranstaltung ausdrucksstark vom Duo "Herzklang" mitgestaltet. Christina Rippler (Gesang und Querflöte) und Petra Kleine-Huxel (Harfe) nahmen die Impulse von Vortrag und Diskussion stimmig in ihrer Liedauswahl auf. Der "Wind of Change" klang für die begeistert applaudierenden Besucher der sehr gelungenen Veranstaltung noch lange nach… (UL)
Ludger ArnoldCurt StaussDas Duo Herzklang

» zurück