Aktuelles Gesamtübersicht

elXier-Gottesdienst vergangenen Samstag war gut besucht

Fr 07.09.2018 16:25
eliXier zum Thema "Glauben und Wissenschaft” am 1.9.2018 in der Kreuzkirche

Am Samstag fand in der Kreuzkirche der fünfte "junge Gottesdienst” der Reihe "eliXier” statt.

Rund 120 Besucher und Mitarbeiter verschiedenen alters waren gekommen, um sich von Dr. Andreas Losch von der Universität Bern (Schweiz) auf eine gedankliche Reise zum Thema "Glauben und Wissenschaft? - geht das”, mitnehmen zu lassen.

In der Ankommensphase des Gottesdienstes konnten sich die Besucher durch wissenschaftliche Experimente und ein Wortspiel zum Mitmachen auf das Thema einstimmen lassen. Eine liebevoll gestaltete Ausstellung, die Lebensbilder und Zitate von prominenten Christen und Wissenschaftlern zeigte, trug ebenso dazu bei, die Besucher an das Thema heranzuführen.

Als dann auf der Leinwand der Countdown zum Start des Gottesdienstes in einer eindrücklichen Multimediapräsentation zum biblischen Schöpfungsbericht mündete, erzeugte das bei vielen Besuchern eine erste Gänsehaut.

Nachdem die eliXier-Band die Gemeinde mit ihrem fetzigen Sound zum Mitsingen animiert hatte, zeigte das Theater-Team in einer gekonnt umgesetzten Spielszene "vom König und der vier blinden Weisen”, wie relativ doch unsere subjektiv empfundene "Wahrheit” sein kann. Die vier weisen Protagonisten wurden von einem König auf die Suche nach einem "unbekannten und seltsamen Tier” geschickt. Jeder wusste jedoch, nachdem er das Tier inspiziert hatte, etwas anderes zu berichten. Der eine beschrieb das Tier wie einen Stamm, der andere wie einen Arm, der Dritte sprach von einem Fächer und der Vierte gar von einem Seil. Erst als der König einen Elefanten präsentierte, wurde allen klar, dass niemand bei seiner Beschreibung wirklich Unrecht gehabt hatte. Jedoch hatte jeder halt nur einen Teil der Wahrheit erkennen können.

In seiner Predigt bezog Dr. Andreas Losch zunächst die Gottesdienstbesucher interaktiv mit ein und stellte ihnen verschiedene Fragen, deren Antwort sie mit Hinstellen oder Sitzenbleiben beantworten konnten. Dann verstand es Losch auf sehr anschauliche Weise, einen kurzweiligen Abriss über die gemeinsame Geschichte von Theologie und Naturwissenschaft zu geben.

Er zeigte auf, wie nah am christlichen Glauben und Weltbild gerade einige der bekanntesten Vertreter der Naturwissenschaften sind und waren. Dass es kein Widerspruch sei, an Wissenschaft und Gott zu glauben, sondern dass alles mit unserer bruchstückhaften Wahrnehmung als Menschen zu tun habe. Für die meisten Besucher war es beispielsweise neu und verblüffend, dass als Begründer der Urknalltheorie der belgische Theologe/Pfarrer und Physiker Georges Lemaître gelte. Letztendlich betonte Losch, dass im Endeffekt die "Liebe” das ist, was beim christlichen Glauben bleibe und zähle und wir die Schöpfung als einen Ausdruck von Gottes Kreativität und Liebe ansehen könnten.
Im Zuge einer nun beginnenden wirtschaftlichen Nutzung des Weltraums, wies er auf die Wichtigkeit und Einzigartigkeit unserer Schöpfung hin und die Notwendigkeit sie zu bewahren. Eine "Schöpfung B.” stünde der Menschheit nun mal nicht in greifbarer Nähe zur Verfügung.

Im Anschluß an die Predigt stellte sich Losch auf dem "heißen Stuhl” den Rückfragen der Gemeinde.

Nach kurzweiligen und höchst interessanten 80 Minuten stimmten die Band und die Gemeinde am Ende des Gottesdienstes fröhlich in den Song "He´s got the whole world in His hands” ein.

Im Anschluss gab es bei Snacks und Getränken noch zahlreiche Gespräche in und vor der Kirche. Auch Dr. Losch stand noch eine ganze Weile für Rückfragen zur Verfügung, was von Besuchern und Mitarbeitern eifrig genutzt wurde.

Der nächste eliXier wird am 30.3.2019 in der Kreuzkirche stattfinden.

Das Vorbereitungsteam freut sich über weitere Mitstreiter. Infos dazu bei Jugendreferent Marc Dobat (jugendarbeit.eschwege@ekkw.de)
www.elixier-eschwege.de

» zurück