Aktuelles Gesamtübersicht

Die Burgkirche in Herleshausen ist jetzt Radwegekirche

Mo 02.04.2018 15:04
Wer den Werratal-Radweg entlangfährt, findet jetzt in Herleshausen ein neues lohnendes Ziel. Die Burgkirche wurde durch die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck offiziell als "Radwegekirche" zertifiziert. Radfahrer, die den Werratal-Radweg entlangfahren, finden dort nicht nur eine verlässlich geöffnete Kirche vor, die ihnen bei Wind und Wetter Zuflucht bietet. Die Kirche ist auch für Radfahrer gastfreundlich eingerichtet. Ein Glas Wasser, Traubenzucker, ein Gästebuch und Kärtchen mit ermutigenden Bibelworten heißen die Radfahrer willkommen. In der Kirche finden die Gäste Informationen über eine Radwerkstatt am Ort sowie über Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Vor der Kirche wurde ein Metallgeländer angebracht, an dem die Fahrräder sicher angeschlossen werden können.

Dekan Dr. Martin Arnold überreichte das Signet der Landeskirche an Klaus Gogler, der gemeinsam mit dem Männertreff der Gemeinde das Projekt realisiert hat und auch künftig nach dem Rechten schaut. Arnold bezeichnet die Initiative als beispielhaft: "Ein für Gäste und Radfahrer verlässlich geöffnetes Kirchengebäude ist Zeichen für eine offene und gastfreundliche Kirche". Er hofft, dass noch viele weitere Kirchen diesem Beispiel folgen. Die Burgkirche in Herleshausen ist nach Wanfried, Albungen, Lüderbach, Bischhausen und Kirchhosbach bereits die sechste Radwegekirche im Kirchenkreis Eschwege und die siebte am Werratal-Radweg.
Klaus Gogler (mit Signet) freut sich mit Pfarrer Martin von Frommannshausen (von links nach rechts)), Pfarrer Dr. Manfred Gerland, Bürgermeister Burkhard Scheld und Dekan Dr. Martin Arnold Mitglieder des Männertreffs hängen das neue Signet am Tor zur Burgkirche auf

» zurück