Aktuelles Gesamtübersicht

25. Weihnachtsgottesdienst der Adam-von-Trott-Schule

Do 29.12.2016 11:22
Bereits zum 25. Mal beschloss die Adam-von-Trott-Schule Sontra die Unterrichtszeit vor Weihnachten mit einem Gottesdienst.
Die Wochen vor den Weihnachtsferien sind immer mit vielen Arbeitsterminen, Festvorbereitungen und weiteren Aufgaben angefüllt; dies war in diesem Jahr besonders deutlich zu spüren, so entschied sich die Koordinierungsgruppe mit dem Pädagog. Leiter Ludger Arnold, Pfarrer Axel Aschenbrenner und den beiden Religionslehrern Benjamin Giesen und Wolfgang Kulks die "Zeit" zum Thema zu machen. Wie in all den Jahren zuvor wurden dann in mehreren Unterrichtsgruppen einzelne Beiträge vorbereitet, die im Gottesdienst zusammenfließen.
Nach der Begrüßung durch Ludger Arnold und Pfarrer Axel Aschenbrenner zeigte die Klasse 9 G ein Schattenspiel, in dem die traurige Erfahrung eines Mannes verdeutlicht wird, der die schönsten Momente seines Lebens durch seine Ungeduld gar nicht wahrnimmt.
Ausgehend von der Bibelstelle, dass "ein jegliches seine Zeit hat" hatte die Einführungsphase eine Reihe von kurzen Texten zum Umgang mit der Zeit zusammengestellt und trug sie vor. Die Klassen 8 G ergänzten dies mit der darstellerischen Umsetzung der Bedeutung der Zeit . Dazwischen sang die Klasse 6 b "Heute hier, morgen dort".
Dass Zeit mehr ist als eine physikalische Größe, sondern und unsere eigene Vergänglichkeit ständig bewusst macht und deshalb mit möglichst vielen positiven menschlichen Erfahrungen gefüllt werden sollte, waren die Gedanken die Leon Brandt für die Qualifikationsphase vortrug. Dieser Kurs hatte auch die Fürbitten formuliert.
Dass dieses Thema die vielen Gottesdienstbesucher wirklich angesprochen hat, zeigte ihre gespannte Aufmerksamkeit.
Als besondere Gäste nahmen der Vorsitzende des Sontraer Kirchenvorstandes, Daniel Kohl, und der Dekan des Kirchenkreises Eschwege, Dr. Martin Arnold, an dem Gottesdienst teil. Beide bedankten sich bei allen Mitwirkenden für den gelungenen Gottesdienst, wobei Daniel Kohl auf eigene Erfahrungen als ehemaliger Schüler verweisen konnte, und Dr. Martin Arnold hob hervor, dass diese lange Tradition an der Adam-von-Trott-Schule etwas Besonderes sei, worauf die Schulgemeinde mit Recht stolz sein könne. Schulleiterin Susanne Herrmann-Borchert wünschte allen zum Schluss eine ruhige Zeit an den Weihnachtstagen und bedankte sich auch bei allen Mitwirkenden, besonders beim Pädagogischen Leiter Ludger Arnold, der alle 25 Gottesdienste koordiniert und organisiert habe.

» zurück