Aktuelles Gesamtübersicht

Fusion der Kirchenkreise Eschwege und Witzenhausen

Mo 07.11.2016 18:03
Steuerungsgruppe nimmt ihre Arbeit auf
Nachdem die Kreissynoden Witzenhausen und Eschwege am 5. Oktober 2016 in gleichlautenden Beschlüssen erklärt haben, dass sie anstreben, zum 1.1.2020 einen gemeinsamen Kirchenkreis Werra-Meißner zu bilden, hat nun die Steuerungsgruppe für den Fusionsprozess ihre Arbeit aufgenommen. Sie ist personenidentisch mit den beiden Kirchenkreisvorständen und wird durch das Beratungsinstitut "IPOS" (Friedberg) unterstützt. Das Auftakttreffen in Witzenhausen verlief in einer guten und vertrauensvollen Atmosphäre. "Wir können auf die bisherige gute Zusammenarbeit aufbauen", sagte Ronald Gundlach, der Präses der Kreissynode Witzenhausen. In dem ersten Austausch wurde das Interesse an einem zügigen Prozess deutlich. Einigkeit bestand auch darin, das Verfahren für alle Akteure in beiden Kirchenkreisen und für die Öffentlichkeit möglichst transparent zu gestalten. Die Beratungen sollen am 4. Februar 2017 mit einer ganztägigen Klausur fortgesetzt werden.

» zurück