Aktuelles Gesamtübersicht

Lebendiger Geist in alten Mauern

Di 13.09.2016 08:27
Gemeinsam das Kloster Germerode erhalten
Zum "Tag des offenen Denkmals" waren auch die Türen im Kloster Germerode weit geöffnet. Die "Gesellschaft zur Erhaltung der Klosteranlage Germerode", die evangelische Kirchengemeinde Germerode, die Communität Koinonia und Pfarrer Dr. Manfred Gerland hatten gemeinsam zu einem Klosterfest eingeladen. Bei herrlichem Spätsommerwetter nutzten viele die Gelegenheit zu einem Besuch. Der Tag begann mit einem festlichen Gottesdienst, in dem der Posaunenchor Herleshausen musizierte und Pröpstin Katrin Wienold-Hocke (Kassel) die Predigt hielt. Sie stellte die große Leistung der Bauleute heraus, die im Laufe der Jahrhunderte das Kloster errichtet und erhalten haben. Allerdings seien die Mauern nicht um ihrer selbst willen errichtet worden, sondern als Raum für den Heiligen Geist, der sich in Kraft, Liebe und Besonnenheit zeige. Diesem Geist gelte es auch in Zukunft Raum zu geben.
Nach dem Gottesdienst erwartete die Besucherinnen und Besucher ein buntes Programm. Pfarrer Dr. Manfred Gerland informierte über die Angebote der Pfarrstelle für Meditation und geistliches Leben. Die evangelische Communität Koinonia stellte als neues Projekt einen Erlebnispfad zum 23. Psalm vor, der im Kloster eingerichtet wurde. "Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln": Vor allem Konfirmandinnen und Konfirmanden können hier erleben, was dies bedeutet. Aber auch das leibliche Wohl kam beim Klosterfest nicht zu kurz. Es wurden verschiedene Speisen angeboten, auch vegetarischer Art. Die Landfrauen hatten ein reichhaltiges Kuchenbuffet vorbereitet. Und erstmals wurden die mittelalterlichen Gewölbekeller für einen Weinausschank genutzt. Viele genossen die Kühle der tiefen Keller an diesem heißen Tag. Auf dem Klostergelände musizierten "Musica vulgaris" aus Sontra, der Kinderchor "Meißnerspatzen" und der Regenbogenchor aus Frankershausen. Sören Gehrke (Violine) und Vera Osina (Klavier) veranstalteten eine Kammermusik im Meißnersaal. Während des ganzen Tages gab es auch Angebote für Kinder, die von Pfarrerin Dorlies Schulze und von den Pfadfindern gestaltet wurden. Das Klosterfest schloss mit einem Abendgebet in der Klosterkirche, das von der Kommunität Koinonia geleitet wurde. Walter Lenz, der Vorsitzende der Klostergesellschaft und Koordinator des Festes, war am Ende nicht nur zufrieden, sondern begeistert: "Danke an alle, die mitgemacht haben. Das Kloster Germerode hat eine gute Zukunft."
Viele Menschen hatten sich nach Germerode aufgemacht.Ein Baum bietet Schatten an einem sonnigen Tag.Gottesdienst in der KlosterkircheMusica vulgaris, die ''Spiellleute für alte Musik'' aus SontraWeinausschank im kühlen Klosterkeller
Auch die Kinder hatten viel Freude an diesem Tag.

» zurück