Aktuelles Gesamtübersicht

TEN SING wird frenetisch gefeiert! Premiere im E-Werk "No Men of Stil"

Fr 01.07.2016 16:22
TEN SING Eschwege - ihr seid spitze! Hey!
Von Diana Wetzestein
Eschwege. Rot, Grün und Blau werfen die Scheinwerfer das Licht auf die Bühne im E-Werk. Ein Feuerwerk an Farben, mit dem Gunnar Gimbel, der Techniker bei TEN SING, den Auftritt von 41 Jugendlichen der TEN SING-Gruppe Eschwege ankündigt. Das war am vergangenen Samstagabend, die Abschlussfete mit voller Power.
Unter großem Applaus kamen die 38 TEN SINGer auf die Bühne und zeigten in 120 Minuten, wofür es sich gemeinsam zu proben lohnt. Mit "All Summer Long" heizten Caroline Eller und Lorenz Kalden den über 400 Zuschauern kraftvoll ein und machten Lust auf einen Superabend mit Supershow, Superband und Superman.
Mit ihrer diesjährigen Bühnenshow "No Men of Stil" zeigten die Eschweger, was möglich ist, wenn kreative Jugendliche gemeinsam Programm machen. Aber nicht nur auf der Bühne gab es ein Highlight, auch im Publikum war dieses Mal richtig was los. Das heimatliche Publikum wurde von fast 100 TEN SINGern anderer hessischer Gruppen unterstützt, die Eschwege für ein Probenwochenende ausgesucht hatten und für ihr Hessenprojekt warben. Sie feierten kraftvoll mit und heizten die Stimmung richtig an. "Ihr seid spitze! Ihr seid spitze! Hey!", riefen sie immer wieder, während es auf der Bühne derweil um "die Bösen und die Guten" ging, die Anna Kalden, Natalie Gorr, Emma Martin, Eva Schiewek, Normann Fett und Adrian Henning im Theaterstück spielten. Kreative Tanzeinlagen, auch aus der Rocky Horror Picture Show, fröhlicher Chorgesang und anspruchsvolle Stücke der Band setzten die Stimmen der Solosänger Hanna Sachs, Julia Schott, Finn Seifert, Lennard Rottstädt, Felix Bernhardt, Eva Schiewek, Natalie Gorr, Lorenz Kalden und Caroline Eller hervorragend in Szene. Und es wurde kräftig mitgesungen bei "Gives You Hell", "Holiday", "Closer to the edge", "Hit the road Jack”, "Umbrella", "My Songs now what you did in the dark”, "7 Years", "Schrei nach Liebe”, "Mama said” und "No Diggity”, doch zwei Songs, gesungen von Ebrahim und Faroog Molayee, zwei Jugendlichen aus dem Iran, waren in Eschwege völlig unbekannt. Dennoch wurde gerade ihr Rapp, den sie in Landessprache sangen, am Ende mit einer Zugabe belohnt. Ihr Auftritt machte deutlich, dass sie sich in der Gruppe wohl fühlen und willkommen sind, Spaß haben und durch ihre Songs das Programm noch bunter machen konnten.
"Wir zeigen euch, was wir gemeinsam in einem Jahr auf die Beine und die Bühne stellen können", ist die Aussage dieser Show, die das Ende eines TEN SING-Jahres beschreibt und gleichzeitig Jugendliche auffordert, nach den Sommerferien dazuzukommen und in einem Jahr selbst auf dieser Bühne zu stehen. "Hier können sich Jugendliche ausprobieren, sie können über sich hinauswachsen und zeigen, dass man in der Gemeinschaft mehr erreichen kann, als man sich das allein zuhause vielleicht vorstellen kann", sagt Marc Dobat, Betreuer und Jugenddiakon. Es war eine starke Show, auch deshalb, weil einige der Jugendlichen seit fünf Jahren dabei und künstlerisch mitgewachsen sind. Jetzt mischen sich die Karten neu, die Alten gehen, die Neuen kommen. Aber eins bleibt immer gleich: die Vorfreude auf die Show im nächsten Jahr.
Amelie Steup, Anna und Lorenz Kalden, Anna Schellenberger, Caroline Eller, Daniel Balland, Ebrahim und Faroog Molayee, Emmy Roth, Eva Schiewek, Felix Bernhardt, Felix Wolf, Finn Seifert, Gunnar Gimbel, Hanna Sachs, Jana Boehlke, Johanna Theophel, Johannes Dühr, Joschua Reimann, Jule und Marc Dobat, Julia Schott, Lara de la Porte, Larissa Knapmeyer, Leander Feiertag, Lena-Marie Alsdorf, Lennart Rottstädt, Leo Weber, Lisa Edinger, Luisa Hohmann, Marcel Schumacher, Milena Kummer, Natalie Gorr, Normann Fett, Simon Schweinsberg, Adrian Henning, Emma Martin, Jan Peters, Lukas Osterburg

» zurück