Aktuelles Gesamtübersicht

25.05. 20 Uhr Neustädter Kirche/ ESW Clemens Bittlinger - Unerhört

Mi 11.05.2016 22:46
UNERHÖRT

Das aktuelle Konzertprogramm von Clemens Bittlinger
"Unerhört!" diesen Aufschrei kennt man von Menschen, die sich über ungebührliches Benehmen empören. "Unerhört" ist allerdings auch vieles, was derzeit in unserer Welt geschieht. "Unerhört" sind und bleiben wohl auch die vielen Stoßgebete und Hilfeschreie aus den Krisenregionen dieser Welt. Und "Unerhört" ist natürlich die Tatsache, dass wir abgestumpft und scheinbar ebenfalls taub geworden sind für jene, die uns um Hilfe bitten.

Mit den zwölf Songs seiner neuen CD "Unerhört" hat Liedermacher & Pfarrer Clemens Bittlinger das Ohr ganz nah am Puls der Zeit. Er entlarvt mal humorvoll, mal nachdenklich die Selbsttäuschungen einer sich immer rasanter entwickelnden digitalisierten Welt. Scheinbar mühelos werden Themen wie "facebook Freundschaften", die Verödung unserer Innenstädte und ein gewisser "Tättoowier Wahn" miteinander verknüpft und zu einem unerhört brisanten, aber äußerst unterhaltsamen Päckchen verschnürt. Besonders gut sind auch die Musiker, von denen Clemens Bittlinger begleitet wird: David Plüss an den Keyboards und David Kandert an den Percussions.

Erlebt man die spannende Atmosphäre seiner Auftritte, die humorvolle Einbeziehung des Publikums und die brisanten Kernaussagen seiner Texte, so versteht man, was diesen Liedermacher und sein Ensemble Wochenende für Wochenende für viele so hörenswert macht.

Bittlinger war schon mehr als zehnmal in Eschwege. Aus dieser langjährigen Verbundenheit zur Kreisstadt ist das Benefizkonzert für die Orgel der Neustädter Kirche zustande gekommen.
Die Orgel:
Die erste Orgel erhielt die Neustädter Kirche St. Katharina im Jahr 1678. Über ihre Geschichte ist allerdings kaum etwas bekannt.
Die jetzige große Orgel wurde ursprünglich vom Eschweger Orgelbaumeister Eobanus Friedrich Krebaum erbaut. Ihr eigenartig symmetrisch schönes, neu-gotisches, Gehäuse stellte der Meister am 3. Juli 1839 fertig.
Anlässlich einer großen Kirchenrenovierung wurde das Instrument 1930 durch die Firma Furtwängler und Hammer (Hannover) modernisiert, d.h. unter Veränderung der Disposition auf pneumatische Taschenladen umgebaut. 1966 wurden diese elektrifiziert und die Disposition geschickt mit Barockelementen versehen. Auch die Intonation wurde verändert.

Vorverkaufsstellen: Buchhandlung Heinemann, Tourist-Information ESW,
Lotto Wagner, Intermezzo Contra, Griffelstube Wanfried,
E-Werk online: www.kultur-eschwege.de

Veranstalter: Team Popularmusik des Kirchenkreises Eschwege

» zurück