Aktuelles Gesamtübersicht

In kurzer Zeit tiefe Spuren hinterlassen

Mo 25.04.2016 10:32
Pfarrer Tim Mahle in Wichmannshausen verabschiedet
Viele Gemeindeglieder aus Wichmannshausen, Hoheneiche und Mitterode, Angehörige, Weggefährten und zwei Chöre waren in die Kirche nach Wichmannshausen gekommen, um Pfarrer Tim Mahle lebe wohl zu sagen. Nach nur dreieinhalb Jahren verlässt er die Gemeinden, um eine neue Stelle bei der Militärseelsorge in Daun bei Koblenz anzutreten. In Koblenz arbeitet bereits seine Frau als Lehrerin. Und so hat der Stellenwechsel seinen Grund nicht zuletzt in dem Wunsch, mit seiner Frau zusammenzuleben. Über zwei Jahre lang hatte sich das Ehepaar nur am Wochenende sehen können.
In seiner letzten Predigt nahm Mahle Bezug auf das Psalmwort: "Du stellst meine Füße auf weiten Raum." Darin komme zum Ausdruck, dass Gott Zukunft schenkt und Menschen begleitet auf dem Weg ins Ungewisse. Der Gottesdienst wurde musikalisch mitgestaltet durch die Gesangvereine aus Wichmannshausen und Hoheneiche sowie durch Johanna Werner-Balcke an der Orgel. Dekan Dr. Martin Arnold segnete Tim Mahle für seinen weiteren Lebensweg.
Im Anschluss an den Gottesdienst kam in zahlreichen Grußworten die große Wertschätzung zum Ausdruck, die Tim Mahle genießt. Otto von Boyneburgk, der Patron der Wichmannshäuser Kirche, bekannte: "Es fällt uns wahnsinnig schwer, sie gehen zu lassen." Für seine neue Aufgabe bei der Militärseelsorge wünschte er ihm Gottes Segen. Bürgermeister Jochen Kistner (Wehretal) sagte, man habe Pfarrer Mahle schätzen gelernt, ja lieb gewonnen, und rief ihm zu: "Behalten Sie uns in guter Erinnerung!" Auch die Ortsvorsteherinnen Erika Großkurth (Hoheneiche) und Heike Hohmann (Mitterode) dankten Mahle für seinen Dienst in ihren Dörfern. Herbert Cebulla, der Ortsvorsteher und Kirchenvorsteher in Wichmannshausen zugleich ist, lobte die anspruchsvollen Predigten Mahles sowie seine ruhige und besonnene Art. Damit habe er die Herzen der Menschen gewonnen. Sein Pfarrdienst habe sich zwar nur auf dreieinhalb Jahre erstreckt, aber gefühlt sei die Zeit doppelt so lang gewesen. Im Namen der Pfarrerschaft des Kirchenkreises dankte Ralph Beyer (Oetmannshausen) nicht nur Tim Mahle, sondern auch seiner Frau Christina. Mit launigen Worten inszenierte er die "Familienzusammenführung" in der Kirche. Dieter Krämer und die Kirchenvorstände schenkten Pfarrer Mahle zur Erinnerung ein großes Bild mit den drei Kirchen des Kirchspiels Wichmannshausen. Tim Mahle sagte abschließend: "Sie machen es mir nicht leicht zu gehen." Er dankte für die guten Wünsche, die er mitnehme in seine neue Aufgabe.
Tim Mahle mit seinen Kirchenvorständen, Patron Otto von Boyneburg, Dekan Dr. Martin Arnold und Pfarrerin Heide-Michaela PankePatron Otto von BoyneburgkBürgermeister Jochen Kistner dankte im Namen der Kommunen Wehretal und SontraRalph Beyer überreichte Ehepaar Mahle ''stracke rote Wurst'' und Wein als WegzehrungDieter Krämer überreichte Ehepaar Mahle als Dankeschön ein Bild der drei Kirchen des Kirchspiels

» zurück