Aktuelles Gesamtübersicht

Prädikanten verkörpern die Alltagstüchtigkeit des Evangeliums

So 03.04.2016 14:02
Wolf-Arthur Kalden in der Kirchengemeinde Wanfried als Prädikant eingeführt
Er ist bereits Kapitän zur See, leitete viele Jahre ein großes Unternehmen in Wanfried und ist auch Hauptmann des Wanfrieder Schützenvereins. Nun wurde er durch die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck zum Prädikanten berufen. In diesem Ehrenamt ist er mit der freien Wortverkündigung, der Sakramentsverwaltung und der Seelsorge beauftragt, vergleichbar den Pfarrerinnen und Pfarrern. "Ihre besondere Lebenserfahrung haben Sie den Pfarrerinnen und Pfarrern voraus", sagte Dekan Dr. Martin Arnold, "Sie verkörpern die Alltagstüchtigkeit des Evangeliums."
Für seinen Dienst in Wanfried und im Kirchenkreis Eschwege wurde Kalden durch den Kirchenvorsteher Andreas von Scharfenberg, Pfarrerin Rosemarie Kremmer und Dekan Dr. Arnold gesegnet. In seiner Predigt ging Kalden der Frage nach dem Verhältnis von Glaube und Wissen nach. Er lobte den Jünger Thomas, der einen kritischen Glauben gehabt habe. Glaube und Wissen seien keine Gegensätze, sondern seien in der menschlichen Sehnsucht nach Gewissheit miteinander verbunden.
Im Anschluss an den Gottesdienst hatte die Gemeinde zu einem Empfang eingeladen. Andreas von Scharfenberg dankte Kalden für sein großes Engagement in Kirche und Gesellschaft. Pfarrerin Kremmer schenkte ihm ein griechisch-deutsches Neues Testament und ein Orgelbüchlein: "Damit Du Dich weiter fortbilden kannst!"

Stichwort Prädikanten:
Prädikanten sind ehrenamtlich in der Kirche tätig. Sie werden vom Bischof berufen und haben das Recht zur freien Wortverkündigung (Predigt) und Sakramentsverwaltung (Taufe und Abendmahl). Ihrer Berufung geht eine einjährige Vorbereitungszeit voraus, in der notwendige biblische und theologische Kenntnisse sowie grundlegende Kompetenzen in den Bereichen Homiletik (Predigtlehre), Liturgik (Lehre vom Gottesdienst) und Seelsorge in Theorie und Praxis erworben werden. Am Ende der Vorbereitungszeit findet ein Abschlusskolloquium statt. Danach entscheidet der Bischof, ob die Rechte zur freien Wortverkündigung und Sakramentsverwaltung verliehen werden können. Prädikanten werden in einem Gottesdienst vom Bischof oder einer von ihm beauftragten Person eingesegnet. In der ihm zugewiesenen Kirchengemeinde wird der Prädikant in einem Gottesdienst eingeführt.
Derzeit sind im Bereich des Evangelischen Kirchenkreises Eschwege 11 Prädikantinnen und Prädikanten tätig, sechs Männer und fünf Frauen.
Wolf-Arthur Kalden (vorn Mitte) mit Pfarrerin Rosemarie Kremmer (vorn links), Dekan Dr. Martin Arnold (vorn rechts) und Mitgliedern des KirchenvorstandsAndreas von Scharfenberg dankt Wolf-Arthur Kalden für sein großes EngagementPfarrerin Rosemarie Kremmer schenkt ihm ein Orgelbüchlein zur weiteren Fortbildung

» zurück