Aktuelles Gesamtübersicht

Bleibt alles anders. Verabschiedung von Pfarrer Johannes Meier aus Sontra

Do 21.05.2015 15:35
Ein schneeweißes Holzkreuz schmückte am vergangenen Sonntag den Altar der Stadtkirche in Sontra: Sonst steht dort ein antikes, goldenes Modell - doch beim Verabschiedungsgottesdienst von Pfarrer Johannes Meier war manches neu und anders, ganz so, wie der junge Pfarrer eben auch selbst mit vielen frischen Ideen das Gemeindeleben in der alten Bergstadt aufgemischt hatte: "Ob Kirchenkino oder Gemeindefrühstück, ob Paddelfreizeiten oder unsere Jugendfahrten nach Taizé - ich glaube schon, dass ich hier in den letzten acht Jahren einige Spuren hinterlassen konnte", erinnerte Johannes Meier in seiner Abschiedspredigt an manch prägende Aktionen seiner Amtszeit, die im Mai 2007 begonnen hatte. Dann griff erzu einem bereitgestellten Farbtopf: "Meine Lieblingsfarbe ist blau - aber es wäre doch langweilig, wenn dieses weiße Kreuz am Ende nur einfarbig blau aussehen würde!" - So verteilte Pfarrer Meier rasch mehrere Pinsel in seiner Gemeinde und lud schließlich alle dazu ein, auch selbst bunte Spuren auf dem Kreuz zu hinterlassen: Der Glaube und die Gemeinschaft lebten schließlich davon, dass alle sich mit einbringen könnten und dürften, gerade in der Evangelischen Kirche sei Veränderung ein wichtiges Prinzip, die frohe Botschaft müsse in immer neuen Farben zeitgemäß zum Leuchten gebracht werden, so Meier.

Am Ende der Predigt strahlte dann tatsächlich ein bunt bemaltes Kreuz vom Altar, als treffendes Symbol für die Vielfältigkeit des Sontraer Gemeindelebens, die Pfarrer Meier immer ein Herzensanliegen gewesen sei. "Er ist ein Typ mit genialen Ideen und manchmal herausfordernder Spontanität", beschrieb Ralph Beyer als Stellvertreter des Dekans den scheidenden Gemeindepfarrer und Kirchenvorstandsvorsitzender Daniel Kohl zeigte in einem Fotorückblick noch einmal Bilder aus den vergangenen acht Jahren kreativer Gemeindearbeit.

"Es fällt mir nicht leicht, hier wegzugehen," betonte Meier, aber er freue sich zugleich auf die neue Herausforderung als Referent für Kinder- und Jugendarbeit sowie theologische Nachwuchsförderung im Landeskirchenamt in Kassel. Man müsse sich um Sontra auch keine Sorgen machen: "Ich bin sicher, dass die Pfarrkolleginnen vor Ort und das starke Team der Haupt- und Ehrenamtlichen auch weiterhin für frische ‚Glaubensfarben’ sorgen werden," so Meier. "Bleibt so lebendig wie ihr seid!"

Bunt wie das bemalte Altarkreuz waren auch die musikalischen Beiträge, mit denen der Gospel- und der Kirchenchor, die Flötengruppe und der Posaunenchor ihren langjährigen Pfarrer verabschiedeten. Sogar die Band hatte eigens eine gefühlvolle Pop-Ballade einstudiert und sang von einem Schutzengel für alle neuen Lebenswege.
Bemalung des Altarkreuzes: Den Glauben in immer neuen Farben zum Leuchten bringen!Kirchenvorstände und Pfarrerteam Sontra mit stellv. Dekan.

» zurück