Aktuelles Gesamtübersicht

Tiefer träumen und wacher sein - Neujahrsempfang des Kirchenkreises Eschwege

Do 15.01.2015 12:12
Die Vision einer globalen Republik stellte der ehemalige Politiker und jetzige Berliner Pfarrer Steffen Reiche den Gästen des Neujahrsempfangs des Evangelischen Kirchenkreises Eschwege vor Augen. So wie es bei der friedlichen Revolution 1989 gelungen sei, mit Gott "über Mauern zu springen", so gelte es heute, die Nationalstaaten und den ungezügelten Kapitalismus in einem neuen Rahmen aufzuheben und zu überwinden. Die Globalisierung habe bereits mit dem Missionsauftrag Jesu begonnen, der seine Jünger in alle Welt gesandt und damit kulturelle und ethnische Schranken überwunden habe. Heute werde die Globalisierung jedoch durch einen ungezügelten Kapitalismus dominiert, der die Welt in immer neue Katastrophen stürze. "Ein Markt ohne Regulierung ist so wie einen Tiger frei herumlaufen zu lassen", sagte Reiche. Vielmehr gelte es, mehr Demokratie zu wagen und allen Menschen gleiche Rechte zu garantieren. Dabei sollten die Kirchen eine zentrale Rolle übernehmen.
Mehr als 160 Gäste aus allen gesellschaftlichen Bereichen konnte Dekan Dr. Martin Arnold begrüßen, darunter auch eine Delegation aus dem Partnerkirchenkreis Mühlhausen und den Chor "In musica vita - Gospel und mehr" aus Ammern. Hedwig Siebert überreichte im Namen der Kirchenerhaltungsstiftung des Kirchenkreises Förderbescheide an die Kirchengemeinden Weißenborn, Reichensachsen und die Stadtkirchengemeinde in Eschwege. Die Kirchenerhaltungsstiftung verdoppelt Spenden, die aus den Gemeinden für die Erhaltung von Kirchen aufgebracht werden. So erhält die Kirchengemeinde Weißenborn 15.000€ für die Innenrenovierung ihrer Kirche. Bei einem anschließenden Imbiss war Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und einander Gutes zu wünschen.
Steffen Reiche bei seinem Gastvortrag. Foto: Volker JostGastredner Steffen Reiche (Mitte) mit Dekan Dr. Martin Arnold (links) und Präses Ludger Arnold (rechts)Der Chor ''In musica vita - Gospel und mehr'' aus dem Partnerkirchenkreis MühlhausenHedwig Siebert überreichte im Namen der Kirchenerhaltungsstiftung Förderbescheide an drei Kirchengemeinden

» zurück