Aktuelles Gesamtübersicht

"Roths Kaffeeklatsch" im Gemeindehaus der Auferstehungskirche Eschwege

Fr 11.04.2014 19:39
Zu einem Gespräch über "Gott und die Welt" hatte der Bundestagsabgeordnete Michael Roth als besonderen Gast Prof. Dr. Martin Hein, den Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, in das Gemeindehaus der Auferstehungskirche eingeladen. Etwa 70 weitere Gäste aus der ganzen Region hatten sich eingefunden, um bei Kaffee und Kuchen den Menschen und Bischof näher kennenzulernen. In großer Offenheit erzählte Hein von seinem Werdegang. In einem freikirchlichen Elternhaus aufgewachsen, sei er erst mit 20 Jahren in die evangelische Kirche übergetreten. Zunächst habe er Jura studiert und Politiker werden wollen. Doch dann sei er zur Theologie gewechselt, weil ihn die Frage nach Gott mehr fasziniert habe als Politik und Verwaltung. Der Wunsch, Pfarrer zu werden, sei erst im Vikariat in Oberzwehren gereift. Der unmittelbare seelsorgerliche Kontakt mit Menschen habe ihn mehr gereizt als die akademische Theologie. So sei ihm auch im Rückblick die Zeit als Gemeindepfarrer in Grebenstein in bester Erinnerung. Gelegentlich treffe er sich noch mit ehemaligen Konfirmanden und Gemeindegliedern aus Grebenstein. Er könne sich sogar vorstellen, nach der Zeit im Bischofsamt noch einmal für drei Jahre Pfarrer zu sein, jedoch außerhalb seiner Landeskirche, dort wo er gebraucht werde.

Die Zuhörerinnen und Zuhörer erfuhren auch, dass Martin Hein verheiratet ist und zwei erwachsene Töchter hat. In der Gesellschaft gebe es jedoch heute eine Vielfalt von Lebensformen, für die er sich ebenfalls Offenheit und Akzeptanz wünscht. "Treue, Verlässlichkeit und Dasein für andere, darauf kommt es in allen Lebensformen an", sagte Hein.

Stark engagiert ist Hein für die Ökumene mit der katholischen Kirche. Umso mehr schmerzt ihn, dass es noch immer kein gemeinsames Abendmahl gebe. Auf Michael Roths Bemerkung: "Der Papst, der hat doch was!" antwortete Hein mit der Einschätzung, dass diesem die eigentliche Feuerprobe noch bevorstehe. Papst Franziskus pflege zwar eine andere Attitüde als frühere Päpste, aber die Beharrungskräfte innerhalb der katholischen Kirche seien sehr stark.

Roth, der auch Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck ist, dankte der Auferstehungskirchengemeinde für die Gastfreundschaft. Pfarrer Joachim Meister und Kirchenvorstandsvorsitzende Petra Rieger zeigten sich erfreut über einen besonderen Nachmittag mit besonderen Gästen.
Bischof Dr. Martin Hein mit dem Bundestagsabgeordneten Michael Roth. Foto: Hanna SchmuchBischof Dr. Hein (zweiter von links) und Michael Roth (dritter von links) mit Pfarrer Joachim Meister (rechts), Kirchenvorstandsvorsitzender Petra Rieger (zweite von rechts) und Dekan Dr. Martin Arnold (links). Foto: Hanna Schmuch

» zurück