Aktuelles Gesamtübersicht

Glaubensregisseure und Kirchturmrepräsentanten

Fr 04.04.2014 14:06
Gemeinsame Pfarrkonferenz der Kirchenkreise Witzenhausen und Eschwege

Der große Saal des Evangelischen Gemeindehauses in der Eschweger Rosengasse hätte kleiner nicht sein dürfen: Gerade so passten alle Pfarrerinnen und Pfarrer der beiden Nachbarkirchenkreise Eschwege und Witzenhausen an die dicht gedrängten Konferenztische. "Solch eine gemeinsame Tagung ist ein Novum in der Geschichte unserer Kirchenkreise", begrüßte der Eschweger Dekan Martin Arnold gemeinsam mit seiner Witzenhäuser Kollegin Ulrike Laakmann am vergangenen Mittwoch die versammelten Geistlichen. Dies sei ein schönes Zeichen für eine noch stärker angestrebte Kooperation. Schon bislang arbeiten die benachbarten Kirchenkreise in wichtigen Arbeitsfeldern wie etwa der Notfallseelsorge, der Diakonie oder der Frauenarbeit eng zusammen, in Zukunft solle dies auch noch für andere Bereiche wie etwa das Evangelische Forum gelten.
Als hochkarätiger Gastreferent für die gemeinsame Konferenz der Pfarrer war eigens Professor Dr. Jan Hermelink von der Universität Göttingen nach Eschwege gekommen: Er hatte neue Auswertungsdaten der jüngsten Mitgliederbefragung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) im Gepäck und konfrontierte das versammelte Kollegium mit interessanten Außenwahrnehmungen des Pfarrberufes. Die Pfarrer von heute seien vor allem als Gemeinde-Regisseure und öffentlich sichtbare Repräsentanten der Kirche und des Glaubens gefragt, nicht mehr so sehr als Seelsorger und Lehrpersonen. Steile Thesen, die sogleich eine lebhafte Diskussion quer über die Kirchenkreisgrenzen hinweg anzuregen vermochten.
Professor Hermelink bei seinem Vortrag

» zurück