Aktuelles Gesamtübersicht

Auch Eschweger Frauen luden zum Weltgebetstag ein

Mo 10.03.2014
Das WGT-Plakat 2014 Aus allen Gemeinden in EschwegeBegrüßung mit der WeltgebetstagskerzeDie MusikgruppeAus allen Gemeinden in EschwegeAm Freitag, 7. März 2014, feierten Menschen rund um den Erdball wieder Gottesdienste zum Weltgebetstag. Wie in vielen anderen Orten hatten auch in Eschwege Frauen aus den katholischen und evangelischen Gemeinden den Gottesdienst unter dem Thema "Wasserströme in der Wüste" vorbereitet und dazu in diesem Jahr in die Auferstehungskirche auf dem Heuberg eingeladen. In Eschwege ist es seit Jahrzehnten Tradition, dass die katholischen und evangelischen Gemeinden reihum Gastgeber sind.Symbolische Gegenstände für Ägypten vor dem AltarJesus und die Frau am BrunnenFrauen aus Ägypten berichten
Die weltweite Gottesdienstordnung war in diesem Jahr von Frauen aus Ägypten vorbereitet worden. Mitten im "Arabischen Frühling" hatten die Frauen des ägyptischen Weltgebetstagskomitees ihre hochaktuellen Bitten und Visionen formuliert: Alle Menschen in Ägypten, christlich und muslimisch, sollen erleben, dass sich Frieden und Gerechtigkeit Bahn brechen, wie Wasserströme in der Wüste! (Jes 41,18ff.) Informationen und GebeteInformationen und GebeteInformationen und GebeteInformationen und Gebete
Wasser war somit das Thema des Gottesdienstes - sowohl symbolisch, als auch ganz real. Zum einen ist es eine gefährdete Ressource in Ägypten, einem der wasserärmsten Länder der Erde. Indem sich Christinnen und Christen Ägyptens auf Worte Jesu beziehen, dienen Wasserströme als Hoffnungssymbol für sie, die unter vielen Einschüchterungen und Gewalt radikaler Kräfte leiden.
Mit viel Phantasie hatten auch die Eschweger Frauen den Gottesdienst liebevoll vorbereitet. So hörte, erlebte und sprach die Gemeinde (Frauen und einige Männer) Informationen über die Situation von Frauen in Ägypten, Texte und Gebete sowie eine eindrucksvolle Spielszene von der Begegnung Jesu mit der Frau am Jakobsbrunnen. Einen farbenprächtigen Eindruck von orientalischen Gebräuchen vermittelte eine Tanzgruppe, die auf dem Eschweger Heuberg zu Hause ist.
Schön war es auch, dass eine Gruppe Jugendlicher die Weltgebetstagslieder einstudiert hatte und die Gemeinde beim Mitsingen unterstützen konnte.

Nach dem Gottesdienst wurde die Weltgebetstagskerze an eine Vertreterin der Stadtkirchengemeinde weitergeben. Diese Gemeinde ist im nächsten Jahr am ersten Freitag im März Gastgeberin.
Mit den Kollekten aller Gottesdienste zum WGT werden u. a. zwei ägyptische Partnerorganisationen unterstützt, die sich für Mädchenbildung und die Mitbestimmung von Frauen einsetzen. Die Kollekte in diesem Jahr ergab die stolze Summe von € 552,11.
Orientalische TanzgruppeOrientalische TanzgruppeEinladung zur KollekteDie Weltgebetstagskerze wird weitergereicht
Nach dem Gottesdienst hatten die gastgebenden Frauen der Gemeinde der Auferstehungskirche zum Beisammensein im Gemeinderaum eingeladen. Die Tische waren liebevoll von den Frauen der Auferstehungsgemeinde dekoriert worden. So waren u. a. Pyramiden im Sand, Papierblüten mit einem Bibelwort und koptische Kreuze auf den Tischen zu sehen.
Landestypische Speisen nach ägyptischen Rezepten -von Frauen der Auferstehungsgemeinde vorbereitet-, eine weitere Bauchtanzvorführung und muntere Gespräche ließen die Besucherinnen und Besucher noch längere Zeit verweilen.
Landestypische SpeisenHinter den KulissenBauchtanzgruppeBauchtanzgruppeLandestypische Speisen
Landestypische SpeisenÄgytische Köstlichkeiten und muntere GesprächePyramiden als DekorationLandestypische Speisen

» zurück