Aktuelles Gesamtübersicht

Die Synode des Kirchenkreises Eschwege hat sich neu aufgestellt

Sa 01.03.2014 19:08
Die 93 Mitglieder der Kreissynode repräsentieren fast 40.000 evangelische Christen im Kirchenkreis Eschwege. Jetzt trat die neu gewählte Synode zu ihrer ersten Tagung in der Adam-von-Trott-Schule in Sontra zusammen. Sie wählte Ludger Arnold aus Weißenborn zu ihrem Vorsitzenden. Zum stellvertretenden Dekan wurde Pfarrer Ralph Beyer aus Oetmannshausen gewählt. Mit Dekan Dr. Martin Arnold, Präses Ludger Arnold und Pfarrer Ralph Beyer gehören Hedwig Siebert aus Ulfen und Ulrich Bernhardt aus Frieda zum neuen Kirchenkreisvorstand. Neben dem Kirchenkreisvorstand wurden noch zahlreiche weitere Gremien gebildet, um das kirchliche Leben mit Rat und Tat zu fördern. Dazu gehören etwa ein Bau- und ein Finanzausschuss, aber erstmals auch ein Jugendausschuss sowie Förderkreise für die ökumenischen Partnerschaften nach Indien und Estland.

Neben den Wahlen ging es auch um eine neue Ausrichtung für die Evangelische Familienbildungsstätte. Ihre Arbeit soll sich zukünftig auf den ganzen Werra-Meißner-Kreis beziehen. Dazu haben sich die Kreissynoden Eschwege und Witzenhausen in einer kirchenrechtlichen Vereinbarung verpflichtet. Dekan Dr. Arnold begrüßte diese Entscheidung als einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg der Zusammenarbeit zwischen beiden Kirchenkreisen.

Von der Synode beschlossen wurde auch ein Haushaltsplan für die Jahre 2014 und 2015, der allerdings mit einem Defizit in Höhe von fast 60.000€ abschließt. Helge Hofmann, der Vorsitzende des Finanzausschusses, rief die Mitglieder der Synode dazu auf, über Konsolidierungsmaßnahmen zu beraten. "Dabei müssen wir auch über Inhalte diskutieren und fragen, was wir zukünftig noch leisten können", so Hofmann.

Landrat Stefan Reuß wünschte der neuen Synode viel Kraft und Durchhaltevermögen bei den Anpassungs- und Rückbauprozessen, die im Landkreis wie im Kirchenkreis notwendig seien. Als Beispiel verwies er auf die Unterhaltung von Dorfgemeinschafts- und Gemeindehäusern. Eine Untersuchung aller Versammlungsorte im Werra-Meißner-Kreis, die demnächst veröffentlicht werden soll, habe ergeben, dass viele Einrichtungen kaum genutzt würden. Er regte an, verstärkt über gemeinsame Nutzungen nachzudenken und damit Kosten zu sparen.

Weitere Grüße an die Synode überbrachten Superintendent Andreas Piontek aus dem Partnerkirchenkreis Mühlhausen und der Erste Stadtrat der Stadt Sontra Alwin Hartmann.

Dass es nicht nur trocken und ernst zuging, zeigt ein Spontangedicht des Synodalen Jochen Grüning aus Eschwege, das er dem Kirchenkreisvorstand als Rückmeldung auf die Synode überreichte. Darin heißt es:

"Nach all den ganzen Wahlen
kamen dann die vielen Zahlen.
In Falten legte sich die Stirne,
neue Gedanken kamen in die Hirne.
Der Haushalt wurde eingebracht,
das Defizit uns Sorgen macht.
Die Zeit konnt' viel zu schnell verrinnen,
nun kann die Arbeit erst beginnen.
Sechs Jahre haben wir nun Zeit,
und kein Ziel ist uns zu weit!"
Der neue Kirchenkreisvorstand von rechts nach links: Ludger Arnold, Ulrich Bernhardt, Hedwig Siebert, Ralph Beyer und Dr. Martin ArnoldDer neue gewählte Präses und der Dekan freuen sich über den guten Verlauf der SynodePröpstin Katrin Wienold-Hocke im Gespräch mit Superintendent Andreas PiontekPröpstin Katrin Wienold-Hocke aus Kassel eröffnete die Synode mit einer AndachtFür die sorgfältige und zügige Auszählung der Wahlen sorgten Andreas Koch, Christa Reiß und Sarah Bierschenk
Kirchenkreisamtsleiter Andreas Koch stellt den neuen Doppelhaushalt vorLandrat Stefan Reuß heißt als Schulträger die Synode in der Adam-von-Trott-Schule willkommenFür das Protokoll sorgten Harald Aschenbrenner und Petra Landefeld-Zbierski

» zurück