Aktuelles Gesamtübersicht

Höhere Wahlbeteiligung bei Kirchenvorstandswahl im Kirchenkreis Eschwege

Mo 30.09.2013 17:00
Die Beteiligung an der Kirchenvorstandswahl lag im Evangelischen Kirchenkreis Eschwege mit 34,18% um 2,4% über der letzten Wahl im Jahr 2007. Insgesamt nahmen 12.290 Kirchenmitglieder an der Wahl teil. Die höchste Wahlbeteiligung erreichte die Kirchengemeinde Archfeld mit sensationellen 84,51%. Über 70% lagen noch die Kirchengemeinden Rodebach (77,05%), Hornel (73,56%) und Wolfterode (70,00%). Am niedrigsten lag die Wahlbeteiligung mit Werten zwischen 15 und 18% in den Eschweger Kirchengemeinden.

Dekan Dr. Martin Arnold zeigte sich mit der Wahlbeteiligung zufrieden: "Alle Wählerinnen und Wähler haben mit ihrer Stimmabgabe gezeigt, dass ihnen ihre Kirchengemeinde am Herzen liegt." In den 83 Kirchengemeinden des Kirchenkreises hatten sich 690 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl gestellt, von denen 402 gewählt wurden. Die Namen der Gewählten werden im nächsten Hauptgottesdienst bekannt gegeben.

Erstmals hatten die Kirchenmitglieder die Möglichkeit, auch "online" zu wählen. Davon machten 11,3% der Wählerinnen und Wähler Gebrauch. Die wohl älteste Online-Wählerin outete sich in Diemerode. Sie gehört zum Jahrgang 1921. Die Online-Wahlmöglichkeit war eine Premiere in Deutschland und ein voller Erfolg. Erstmals durften auch religionsmündige Jugendliche ab 14 Jahren an der Wahl teilnehmen. "Damit zeigen wir, dass wir den Jugendlichen ein Urteil zutrauen, wenn sie konfirmiert sind", so der Dekan.

Die Wahlbeteiligung in den einzelnen Kirchengemeinden finden Sie nachfolgend unter "Download":

Download...

» zurück