Aktuelles Gesamtübersicht

Krimi-Nacht in der Marktkirche - Konfirmanden ermitteln im "Tatort Bibel"

Mo 24.06.2013 11:08
Im Rahmen eines freiwilligen Konfirmandenprojekts ermittelten am Freitag, 21.06.2013 sieben Konfirmandinnen und Konfirmanden der Evang. Stadtkirchengemeinde in einem blutigen Kriminalfall des "Tatorts Bibel". Ausgangspunkt war ein schrecklicher Fund eines Spaziergängers mit Hund im Morgengrauen: in einer dunklen Ecke der Marktkirche, hinter einem Baum versteckt, lag regungslos ein Mann. Am Tatort fanden die Ermittler nicht nur eine dicke Blutspur, sondern auch Kleidungsstücke und die vermutliche Tatwaffe. Ein Liedblatt und eine Handy-Nachricht führten sie schließlich auf eine wichtige Spur, so dass sie das Verbrechen aufklären konnten. Das Motiv zu dieser schrecklichen Tat, konnten die Konfirmanden gut nachvollziehen: Misserfolg, Eifersucht, Geschwisterstreit und das Gefühl, von den Eltern benachteiligt zu werden.
Die Hintergrundfolie zu diesem Kriminalfall bot die biblische Geschichte von Kains Brudermord aus 1. Mose 4, die für die meisten Konfirmanden unbekannt war. So spannend und lebensnah können also biblische Geschichten sein!
Nach einem stärkenden Pizza-Essen im Gemeindehaus und einem Erkundungsrundgang mit Taschenlampen durch die stockdunkle Kirche dauerte es noch lange, bis die Konfirmanden auf ihren Isomatten auf dem Empore der Marktkirche zur Ruhe kamen und Schlaf fanden.
Suprensicherung im Ermittlungsfall ''Mord''Am ''Tatort'' hinter der MarktkircheÜbernachtung auf der Empore in der MarktkircheFünf von insgesamt sieben Teilnehmern.

» zurück