Aktuelles Gesamtübersicht

30. Frauen-Café in Eschwege: "Gesunde Widerstandskraft durch Dankbarkeit"

Mo 18.02.2013
Begrüßung: Das Team wird vorgestelltBegrüßung: Das Team wird vorgestellt30xFrauen-Café: Kurzer Rückblick von Irma Bender und Annemarie Mihr30x Frauen-CaféBeim 30. Frauen-Café fanden sich über 120 Frauen unterschiedlichen Alters am 16. Februar im Gemeindehaus Rosengasse der Stadtkirchengemeinde ein. Wegen der begrenzten Zahl der Plätze gab es auch noch eine lange Warteliste.Die Referentin: Amrei Störmer-SchuppnerDie Referentin im GesprächDie Referentin im GesprächDank für den Vortrag
Am Vortag hatte der freundliche Küster der Stadtkirchengemeinde, Jörg Belling, die Tische und Stühle aufgestellt, so dass das Team des Frauen-Cafés die Tische in gewohnt kreativer Art dekorieren und eindecken konnte.
Das Frauen-Café wurde von Irma Bender, Leiterin der Ev. Familienbildungsstätte-MGH eröffnet und moderiert. Angeregte GesprächeAngeregte GesprächeAngeregte GesprächeAngeregte Gespräche
Dabei gab es einen dankbaren Rückblick auf die 15jährige Geschichte des Frauen-Cafés und die vielen interessanten Themen der vergangenen Jahre.
Nach dem reichhaltigen Frühstück, das in freundlicher Gesprächsatmosphäre stattfand und von dem Frauen-Café-Team liebevoll vorbereitet worden war, ging es dann zum thematischen Teil des Vormittags. Über 120 TeilnehmendeAngeregte GesprächeAngeregte GesprächeAngeregte Gespräche
Thema des Vortrags von Amrei Störmer-Schuppner (Supervisorin, Psychotherapeutin und Pfarrerin) war: "Gesunde Widerstandskraft durch Dankbarkeit"
Anliegen der Referentin war es - ausgehend von alltäglichen eigenen und fremden Erfahrungen sowie wissenschaftlichen Untersuchungen - die Teilnehmerinnen zu ermutigen, die für Leib und Seele positiven Auswirkungen bewusster Dankbarkeit zu entdecken. Dies könne zu einer Lebenshaltung werden, die gesunde Widerstandskraft in allen Lebenslagen wachsen lässt.

Angeregte GesprächeAngeregte GesprächeAngeregte GesprächeAngeregte GesprächeReaktionen von Zuhörerinnen werden vorgelesenSegensworte zum Abschluss (Annemarie Mihr)Lebhafte Diskussionen und schriftliche Rückmeldungen, die zum Schluss von Irma Bender und Annemarie Mihr vorgetragen wurden, schlossen sich an. Diese zeigten, wie sehr die Referentin es offensichtlich verstanden hatte, die Besucherinnen zum Nachdenken und zum Gespräch über ihren persönlichen Umgang mit Fragen zu dieser Thematik anzuregen.

Der Vormittag wurde, wie es zum Konzept des Frauen-Cafés gehört, von Annemarie Mihr mit auf das Thema bezogenen Betrachtungen abgeschlossen. Sie nahm dabei Gedanken des Hauptvortrags noch einmal aus biblischer Sicht auf und entließ die Teilnehmerinnen mit stärkenden Segensworten, die ebenfalls auf das Thema bezogen waren.

Anliegen des Frauen-Cafés ist es, aus unterschiedlichen Perspektiven Themen, die in irgendeiner Weise zu jeder Lebensgeschichte in Beziehung gesetzt werden können und häufig Konfliktpotential in sich bergen, so anzusprechen, dass ein Stück Lebenshilfe aufleuchtet.
Der Arbeitsplatz eines KüstersKüster Jörg Belling bereitet den Saal vorDer Logistiker im HintergrundDer Mann an den Kaffeemaschinen: Jörg Belling
Das Frauen-Café ist eine seit 1998 bewährte Kooperation von Evangelischer Familienbildungsstätte, Hausfrauenverband Eschwege, "Aufwind" Verein für seelische Gesundheit, Eschweger Tafel, Verein "Frauen für Frauen und Frauen für Kinder" und der Stadtkirchengemeinde. Die FBS-MGH ist die Organisationszentrale des Frauen-Cafés.
Zur Vorbereitungsgruppe, die ehrenamtlich für Konzept, Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen sorgt, gehören: Irma Bender, Helga Braunroth, Anke Ehrlich, Ursula Eickelpasch, Irmgard Kulossek, Maria Lehne, Hanne Liebeskind, Inge Markworth, Annemarie Mihr, Claudia Neuenfeld, Waltraud Schotte, Helma Siebert, Brigitte Siefken.

Die nächsten Frauen-Cafés sollen am 16. November 2013 und 15. Februar 2014 stattfinden.

» zurück