Aktuelles Gesamtübersicht

Gudrun Kühnemuth als neue Klinikpfarrerin in Eschwege

Mi 16.01.2013
Kräftiger Gesang erfüllte die Cafeteria des Kreiskrankenhauses in Eschwege. Zur Einführung von Pfarrerin Gudrun Kühnemuth als neuer Klinikseelsorgerin hatten sich so viele Menschen versammelt, dass der kleine "Raum der Stille", in dem sonst die Andachten stattfinden, nicht ausreichte. So wurde die Cafeteria mit Altar und Kreuz zum Gottesdienstraum verwandelt. Seit dem 1. Dezember 2012 arbeitet Pfarrerin Kühnemuth mit halber Stelle im Kreiskrankenhaus. Sie löst Pfarrer Martin Plaß (Breitau) und Pfarrer André Lecke (Bischhausen) ab, die dort bisher neben ihrem Gemeindepfarrdienst Seelsorgeaufgaben übernommen hatten. Pfarrerin Kühnemuth ist mit einer Klinischen Seelsorgeausbildung für ihre neue Aufgabe besonders qualifiziert.
Eingeführt in ihr neues Amt wurde sie im Auftrag des Bischofs durch Klinikpfarrerin Mechthild Hoffmann-Bonas aus Kassel. Pfarrer Martin Plaß und Pfarrer Jan-Peter Schulze, der für die Seelsorge im benachbarten Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie zuständig sind, wirkten als Liturgen im Gottesdienst mit. Für ihre neue Aufgabe gesegnet wurde sie auch durch Jan Thielke, den Verwaltungsleiter des Kreiskrankenhauses, und durch Judy Pickard, die katholische Klinikseelsorgerin.
Gudrun Kühnemuth predigte über das Bibelwort "Mache dich auf, werde Licht" (Jesaja 60,1-2). Sie rief dazu auf, das Licht, das Gott durch Jesus Christus in die Welt gesandt habe, aufzunehmen und weiterzureichen. Dies sei auch die Aufgabe der Seelsorge im Krankenhaus. An den Gottesdienst schloss sich ein Empfang an. Mitarbeitende aus dem Krankenhaus, Kolleginnen und Kollegen aus der Pfarrerschaft, Mitglieder der "Grünen Damen" (einem ehrenamtlichen Besuchsdienst im Krankenhaus) und der Hospizgruppe Eschwege, Gemeindeglieder aus ihrer früheren Gemeinde Reichensachsen sowie Freundinnen und Freunde nutzten die Gelegenheit, um Gudrun Kühnemuth Gutes zu wünschen für ihre neue Aufgabe. Dekan Dr. Martin Arnold gratulierte im Namen des Kirchenkreises Eschwege. Er dankte besonders Pfarrer Plaß, der seit 26 Jahren als Seelsorger im Kreiskrankenhaus Eschwege tätig war.

» zurück