Aktuelles Gesamtübersicht

Abschlussgottesdienst des Gemeindekonvents im Kirchspiel Herleshausen

So 01.07.2012 15:01
Mit einem sehr lebendigen und musikalisch vielseitigen Gottesdienst in der Kirche "Unserer lieben Frau zu Willershausen" fand der Gemeindekonvent im Kirchspiel Herleshausen am 4. Sonntag nach Trinitatis seinen Abschluss. Dass die Musik in diesem Kirchspiel eine große Rolle spielt und viele Menschen anzieht und begeistert, war auch in diesem Gottesdienst wieder zu erleben: Der kräftige Gemeindegesang wurde von der Gitarrengruppe, Orgel, Flöte und Saxophon begleitet. Konfirmanden und Kirchenvorsteher aus allen drei Gemeinden gestalteten zusammen mit Pfarrer Martin von Frommannshausen die Liturgie.
In den vergangenen sechs Monaten hatte die Besuchsgruppe des Kirchenkreises, bestehend aus den Kirchenvorsteherinnen Claudia Becker, Jestädt, Martina Preiß, Hoheneiche, Petra Landefeld-Zbierski, Weidenhausen, Heike Kuder, Eschwege, den Pfarrerinnen Katrin Schröter, Datterorde, Sieglinde Repp-Jost, Eschwege und Dekan Dr. Martin Arnold, die drei Gemeinden zu verschiedenen Anlässen und Veranstaltungen besucht. Dazu gehörten neben einem Rundgang durch die Dörfer, einem Gespräch mit Ehrenamtlichen und den Kirchenvorständen auch eine Reihe von unterschiedlichen Gottesdiensten und Gemeindegruppen. "Ein Eindruck," so Pfarrerin Repp-Jost in ihrer Predigt, "hat sich uns bei den Besuchen besonders eingeprägt: Überall gibt es Menschen, die ihre Kirche lieben, denen ihre Gemeinde am Herzen liegt und die mit viel Fantasie und einem großen Engagement sich für ihre Kirche einsetzen." Ausgehend von dem Predigtwort: "Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist." (1. Petrus 3,15), sprach sie von der Hoffnung, die eine Gemeinde ein- und ausatme. Das Einatmen des Geistes Jesu geschehe, z.B. im Gottesdienst oder im Seniorenkreis oder bei den jährlichen Exerzitien im Alltag. Im Tun und im Bekennen atme sie die Hoffnung aus. Es komme darauf an, dass beides, das Ein- und Ausatmen in einem guten Rhythmus geschehe. Als Impuls gab sie den Gemeinden dies mit auf den Weg zu bedenken: "Wie atmen wir als Gemeinde ein? Wo und wie spüren wir, dass Christus in uns groß wird? Und wo sind wir dann gefragt, Zeugnis zu geben von der "Hoffnung, die in uns ist"?

Im Anschluss an den Gottesdienst luden die Willershäuser alle Besucher ein zu einem üppigen Kaffeetrinken mit süßem und herzhaftem Gebäck im alten Pfarrhaus.
Der Gitarrenchor begleitet die Gemeinde beim Gesang.Pfr. Martin von Frommannshausen als Liturg.Vorne: Mitglieder der Besuchergruppe v.l.: Martina Preiß, Heike Kuder, Claudia Becker

» zurück