Aktuelles Gesamtübersicht

Christlich-islamische Begegnung in der neuen Moschee Hessisch-Lichtenau

Mo 30.01.2012 18:28
Etwa 25 Männer und Frauen, darunter auch Schüler und Schülerinnen des Oberstufengymnasiums und junge Asybewerber besuchten auf Initiative des Evangelischen Forums Eschwege und der Volkshochschule am Samstag, dem 28. Januar 2012 das neue Kulturzentrum der Türkisch islamischen Gemeinde DITIB in Hessisch-Lichtenau. Das Kulturzentrum, das erst im vergangenen Jahr im Industriegebiet eingeweiht wurde, enthält nicht nur einen großzügig gestalteten Moscheeraum,sondern auch diverse Gemeinschaftsräume, in denen Männer und Frauen verschiedenen Aktivitäten nachgehen und auch Jugendliche sich zum Austausch oder für sportliche Betätigungen treffen. Die türkische Gemeinde zählt 80 Familien. Den Umbau des ehemaligen Getränkeladens zu einem Kulturzentrum haben sie aus eigenen Mitteln bestritten und dabei auf Qualität und Dauer Wert gelegt. Immerhin lebt inzwischen die vierte Generation der türkischen Einwandererfamilien in Hessisch-Lichtenau.
Bei der Begrüßung würdigte der neue Imam die Begegnung als große Ehre und ein Zeichen des Friedens zwischen den Religionen und Kulturen.
Als beeindruckend erlebte die Besuchsgruppe die beobachtende Teilnahme an einem Gemeinschaftsgebet, zu dem sich 12 Männer vor der Gebetsnische, dem mihrab, versammelten. Im Anschluss an das Gebet, erläuterte der Imam die Bedeutung des Gebets im Islam. Das Gebet, zu dem jeder Muslim fünf Mal am Tag aufgerufen ist,
reinige und heile den Menschen, es schaffe Frieden und strukturiere den Tag.
Das Gebet sei "Gottesdienst" und deshalb von großer Bedeutung.
Die Gemeinde und der Imam hatten sich auf diese Begegnung vorbereitet, zum Abschluss wurde die Besuchsgruppe zu einem Kaffeetrinken in den Gemeinschaftssaal eingeladen.
Der Imam, der Vorsitzende der Gemeinde und der ÜbersetzerDie Besuchsgruppe zusammen mit dem Imam und türkisch-muslimischen Gemeindemitgliedern

» zurück