Aktuelles Gesamtübersicht

Informationen vom Förderkreis Kirche Willershausen

Do 19.01.2012 11:40
Evangelische Kirche
"Unserer lieben Frau"
zu Willershausen

Ein kurzer Blick in die Baugeschichte
Der erste Kirchenbau wird in die Mitte des 13. Jahrhunderts datiert. Das Westportal, welches von außen noch sichtbar ist, stammt aus dieser Zeit.
1450 wurde Willershausen vom Kloster Fulda als Lehen an die Familie Treusch von Buttlar gegeben. Im Zuge der Wallfahrt wurde die Kirche nun als spätgotische Hallenkirche mit den gedrehten Säulen und den Kreuzgewölben ausgebaut, wie wir sie im Wesentlichen heute noch sehen.
Im Zuge der Reformation wurde 1567 die Kanzel eingebaut. Die "Butte", das Wappen derer von Buttlar, findet sich an der Kanzel und am Schlussstein des Gewölbes.
Im dreißigjährigen Krieg brannte das ganze Dorf Willershausen und auch der Dachstuhl und der Chorraum der Kirche ab. Erst nach 40 Jahren konnte der Wiederaufbau erfolgen, aus Kostengründen wurde jedoch der Chor mit einem einfachen Tonnengewölbe überspannt.
Um 1700 wurde die Familiengruft der Familie Treusch von Buttlar angebaut, der Eingang wurde aber 1963 verschlossen.
Der heutige Turm wurde 1748 über der Sakristei errichtet, der ursprüngliche Turm wird im Westen vermutet. Außerdem wurde die Kirche bis zur Unkenntlichkeit mit Holzemporen und Herrschaftsständen ausgeschmückt.
1895 wurden diese wieder entfernt. Bei dieser großen Renovierung entstand der heutige Chorraum mit dem großen Buntglasfenster, gestiftet von Landgraf Alexis von Hessen. Die außen angebauten Stützmauern sollten der Kirche ein kathedralenartiges Aussehen verleihen.
1963 wurde die Orgelempore entfernt. Das Westportal wurde nun vollends zugemauert und mit der Orgel verstellt.
Die bisher letzte Baumaßnahme war die Restaurierung des Außenmauerwerks 2003.
(Zusammenfassung aus dem "Führer durch die Kirche Unserer lieben Frau zu Willershausen")

Die Wallfahrt in Willershausen
Neben den großen Pilgerzielen gab es im Mittelalter auch viele kleinere Wallfahrtsorte. Ein Augustinerprobst aus Creuzburg berichtet in seiner Chronik, dass auch in Willershausen 1391 eine kleine Kapelle mit einem Marienbild aufgestellt wurde, bei der sich nach kurzer Zeit große Besucherströme eingefunden hätten. In der Mitte des 15.Jh. ließen sich für einige Jahre Mönche aus dem Kloster Vacha hier nieder, vermutlich um die Wallfahrt zu organisieren. Aus dieser Zeit stammen auch die Pilgerzeichen, die als Glockenabguss in der weiteren Umgegend gefunden wurden. An der Verbreitung der Pilgerzeichen kann man ausmachen, dass Willershausen ein bedeutender regionaler Wallfahrtsort gewesen sein muss. Spätestens mit der Reformation versiegten die Pilgerströme wieder.
Heute liegt Willershausen am 2007 eröffneten Elisabethpfad 2 von Eisenach nach Marburg und unsere offene Kirche erfreut sich auch bei den modernen Pilgern großer Beliebtheit. Bei Bedarf werden Kirchenführungen angeboten. Ansprechpartner ist Familie Buchenau, Tel. 05654/736.

Heute zählt die evangelische Kirchengemeinde ca. 180 Gemeindeglieder. Das ursprüngliche Kirchspiel Willershausen, bestehend aus den Gemeinden Markershausen, Archfeld, Frauenborn und Willershausen wurde 2008 aufgelöst. Seitdem ist Willershausen (mit Frauenborn) Vikariatsgemeinde im neu gegründeten Kirchspiel Herleshausen-Willershausen. Gottesdienste finden im vierzehntätigen Rhythmus sonntags um 9.30 Uhr statt.

Die bald anstehende Innenrenovierung soll mit Hilfe des 2007 gegründeten Förderkreises ermöglicht werden. Spenden nehmen wir gerne auf das Konto des Kirchenkreisamts Eschwege Nr. 1228200 bei der Ev. Kreditgen. Kassel, BLZ 520 604 10, entgegen. Selbstverständlich erhalten Sie auf Wunsch eine Spendenbescheinigung.

Erklärung zur Mitgliedschaft:

Förderkreis Kirche Willershausen
"Unserer lieben Frau"
Erklärung zur Mitgliedschaft
Hiermit erkläre ich meinen Beitritt zum Förderkreis der evangelischen Kirchgemeinde Willershausen (Kirchenkreis Eschwege) zur Förderung der Sanierung und Erhaltung der Kirche zu Willershausen und ihres Inventars.

…………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………
………………………………………………………………………… (Name und Adresse)

Ich zahle jährlich einen Beitrag meiner Wahl auf das Sonderkonto der Kirchengemeinde Willershausen beim
Kirchenkreisamt Eschwege,
Konto Nr. 1228200 ; BLZ 520 604 10, Evangelische Kreditgenossenschaft Kassel,
mit dem Verwendungszweck
"Förderkreis Kirche Willershausen" ein.

…………………………………………………………………………
(Datum und Unterschrift)


Weitere Informationen erhalten Sie bei Bedarf bei Pfarrer Martin von Frommannshausen im Pfarramt oder Doris Buchenau, Tel. 05654/736.
Gemälde von Karl-Heinz Vogeley, HeyerodePilgerzeichen aus Willershausen

» zurück