Aktuelles Gesamtübersicht

Herbstveranstaltung "Maria, Eva & Co" vom 04. Nov. 2011

Di 22.11.2011 08:41
Träume als Wegweisung

Mit Traummusik und fliegenden Seifenblasen betraten wir das hübsch geschmückte Gemeindehaus.
Viele Stühle waren rund herum gestellt, aber .... sie reichten nicht ...
die Bühne musste noch voll bestuhlt werden. Viele Frauen waren, so wie ich,
neugierig , mehr über das Thema "wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat", zu hören.
Frau Carmen Hohmann und Frau Pfrin. Dück haben uns passend zum Thema begrüßt.
Träume sind ein Gottesgeschenk, eine Quelle inneren Wissens. Sie stellen eine Verbindung zu unseren innersten Sehnsüchten und Bedürfnissen her. Man kann sagen, sie sind
der Sonntag des Denkens
Es folgte ein Traumgedicht:
"Die Frau im Mond", vorgetragen von den Damen Iba, Thiele und Bleidorn.

Die Frau im Mond spinnt bunte Träume
die Fäden sind aus reinem Licht
sie sind den Menschen nicht nur Schäume
auch schwere Träume bringt sie nicht

Sie webt die Kraft der Liebe ein
und Fantasie ganz groß
lasst Menschen Wünsche Wahrheit sein
die fall`n in deren Schoß

Die Frau im Mond, sie zaubert sacht
den Menschen ins Gesicht ein Lachen
der Vollmond über allen wacht
das ist, was ihre Träume machen.

Von der Gitarrengruppe begleitet sangen wir gemeinsam
" Halte Deine Träume fest"

Wir bildeten jetzt kleine Gruppen, um über unser eigenes erlebtes Träumen zu sprechen. Das war erfrischend und interessant. Jeder erzählte etwas über seine Tagträume, Wunschträume, Kindheitsträume und Lebensträume.

Frau Heinrich trug ein Traumgebet vor: "Schöpfer der Welt"

Unser 2. Lied wurde nun angestimmt:
"Es kommt die Zeit, in der die Träume sich erfüllen."

Gott träumt in uns - Biblische Traumgeschichten
" Der Traum des Jakob" (gelesen von Petra Iba)
" Traum des Josephs " AT (gelesen von Tanja Bleidorn)
" Traum des Josephs " NT (gelesen von Katharina Beck)

Zwischen den Lesungen erklang der zarte Gong einer Klangschale, bevor
Pfrin. Dück den Abschluss der Bibelarbeit vornahm.


Ein Imbiss mit vielen Köstlichkeiten, geschmackvollem Traumtee und Säften
erfreute uns in der Pause.

Gestärkt ging es an den kreativen Teil, und zwar durften wir für uns ein
Traumbuch vervollständigen. Die Vorarbeit hatte das Team (eine fast fertige
Kladde mit leeren Blättern) bereits erstellt. Bastelzubehör war reichlich vorhanden.

Danach folgte nun der meditative Abschluss.

Die Träumende (dargestellt von Susanne Thiele)
mit geschlossenen Augen, in sich versunken, aber dennoch hellwach stand
Frau Thiele auf einem Stuhl.

Manchmal sind Träume wie eine Vision.
Eine Vision von einer Welt, wie Gott sie gemeint hat.
Was wäre unsere Welt ohne Träume? und
ohne die Träumenden ?

Alles Große und Gute ist uns schon vorausgeträumt worden.

Frau Pfrin. Dück erteilte uns den SEGEN.

Zum Abschluss sangen wir unser 3. Lied:
" Ich lobe meinen Gott "

Frau Pfrin. Dück, Carmen Hohmann und dem TEAM danke ich für die tolle
Vorbereitung dieses erfüllten Abends.
Die musikalische Begleitung der Gitarrengruppe hat mich auch sehr erfreut.
Nun erwarte ich neugierig die Frühjahrsveranstaltung im April oder Mai 2012
Ingrid Passow, Eschwege
Pfrin. Dück bei der VorbereitungVorbereitungen für den KreativteilReichlich BastelzubehörGestaltung der MitteKollektentisch
Kollekte für Herzenswünsche e.V. für schwer erkrankte Kinder und JugendlicheKollekte für Kinderhilfsfonds im Werra Meißner KreisMaterial für die TraumtagebücherMitte zum Thema TräumeFensterdeko zum Thema nächtliche Träume
Fensterdeko - Fragen zum Thema TräumeFensterdeko - Stichworte zum Thema TräumeFensterdeko zum Thema Alpträume Vorbereitung für den Imbiss
Reges Treiben während des KreativteilsAustausch zum Thema

» zurück