Aktuelles Gesamtübersicht

Förderkreis für Kirchenmusik zog Bilanz und lud zu einem besonderen Konzert ein

Sa 26.02.2011
Der Vorstand berichtet (stehend: Dr. Friedbert Ruff)Duo ZiaDuo ZiaDer "Förderkreis für Kirchenmusik, Eschwege e.V." zog am 24. Februar im Gemeindehaus Bei der Marktkirche Bilanz über das abgelaufene Jahr. Der 1. Vorsitzende Dr. Friedbert Ruff dankte allen Mitgliedern und Spendern dafür, dass durch ihre Beiträge wieder zahlreiche kleinere und größere kirchenmusikalische Vorhaben gefördert werden konnten. In seinem Bericht betonte er, dass der Verein mit seinen fast 130 Mitgliedern eine nicht mehr wegzudenkende Größe im kirchenmusikalischen Geschehen unseres Kirchenkreises sei. Dem stimmten auch Kirchenmusikdirektorin Susanne Voß und Spezialkantor Andreas Batram zu. Hans-Jörg Schneider zog als Kassenwart zog eine positive Bilanz und stellte fest, dass der Verein mit einem guten finanziellen Polster in das neue Jahr gehen könne.
Nach dem Bericht der Kassenprüferinnen standen die Berichte zur Aussprache.
Danach wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.
Dem Vorstand gehören an: 1. Vorsitzender: Dr. Friedbert Ruff, 2. Vorsitzender: Heinrich Mihr, Schriftführerin: Erika Hoffmann, Kassenwart: Hans-Jörg Schneider
BeisitzerInnen: Volker Alheit, KMD Susanne Voß (Bezirkskantorin), Andreas Batram (Spezialkantor), Martin von Frommannshausen (Kirchenmusikbeauftragter der Pfarrkonferenz)
Der Vorstand bat die Mitglieder, werbend für den Verein tätig zu sein, damit er auch bei dem derzeitigen Rückgang öffentlicher und kirchlicher Zuschüsse weiterhin vielfältige Kirchenmusik im Kirchenkreis ermöglichen könne. In Arbeit sei derzeit eine Werbebroschüre, mit deren Hilfe bei künftigen Veranstaltungen auf die Arbeit des Vereins hingewiesen werden könne.
Den zweiten Teil des Abends war ein Konzert der Dresdner Gruppe DuoZia, das ein ganz besonderes musikalisches Erlebnis war. Mitglieder des Förderkreises waren zu dem Konzert eingeladen. Die beiden Musiker des Duos, Marcus Rust (Trompete, Flügelhorn) und Christian Grosch (Orgel), sind auf der Suche nach neuen Klängen und forschen dabei nach einem Klang der Gegenwart. Dabei spielen Traditionen eine wichtige Rolle und dienen oft als Ausgangspunkt ihrer musikalischen "Expeditionen". Die Zuhörer wurden mit auf eine musikalische Sprachreise zwischen unterschiedlichen Stilistiken wie dem Jazz, indianischen Melodien, afrikanischen Rhythmen und der Gregorianik genommen.
Begeisterter Applaus zeigte, dass die Musik die Zuhörer erreicht und bewegt hatte.

» zurück