Aktuelles Gesamtübersicht

Protokoll der Kreissynode liegt vor

Mo 06.09.2010 09:07
Dank der Protokollanten Stephan Bretschneider und Alfred Weber liebt das Protokoll der Kreissynode vom Samstag schon jetzt vor. Hier können Sie es nachlesen:

Protokoll der Kreissynode des Kirchenkreises Eschwege am Sonnabend, den 4.9.2010
in Reichensachsen

8.30 Uhr Beginn mit einer Andacht in der Kirche durch Lektorin Linke und Dekan Dr. Arnold
9.10 Uhr Beginn der Synodaltagung im Gemeindehaus Reichensachsen

Eröffnung und Begrüßung durch den Vorsitzenden Ludger Arnold
• Anwesend sind insgesamt 71 Synodale
• Es gibt keine Einwände gegen das Protokoll der letzten Synodaltagung vom 27.2.2010
• Es gibt keine Änderungswünsche bezüglich der vorliegenden Tagesordnung
• Als Protokollanten werden ernannt St. Bretschneider und A. Weber, Eschwege-Auferstehungskirche
• Als Gäste werden begrüßt
o Landrat Stefan Reuß
o 1. Beigeordneter der Gemeinde Wehretal Herr Krämer
o Dechant Kawollek von der katholischen Kirche
o Propst Kalden aus Kassel
o Frau Weber von der Werra-Rundschau (als Berichterstatterin)
Grußworte
• Herr Krämer (Gemeinde Wehretal) betont die gute Zusammenarbeit zwischen der politischen Gemeinde und den fünf Kirchengemeinden in Wehretal.
• Landrat Reuß erinnert an den Besuch des Bischofs Dr. Hein im Kirchenkreis im Frühjahr als ein wichtiges Ereignis auch für den Werra-Meißner-Kreis (WMK); er bezeichnet den WMK als bundesweit bekannte "Musterregion" im konstruktiven Umgang mit dem demographischen Wandel.
• Dechant Kawollek erinnert an den Ende Juli verstorbenen früheren Dechanten Heribert Sauerbier (zuletzt Herleshausen, früher Eschwege-Heuberg), der ihm auf dem Sterbebett ausdrücklich die Ökumene als bleibende Aufgabe ans Herz gelegt hat.
Begrüßung der beiden Vikarinnen S. Wehowsky (Oetmannshausen)und M. Dorfschäfer (Waldkappel)
Begrüßung von Herrn Dirk Bachmann als neuen Gebäudemanager für den Kirchenkreis Eschwege
Ehrung von Herrn Hans-Günther Ludwig (Waldkappel) mit der durch den Bischof verliehenen Elisabethmedaille der Landeskirche für 50-jährige ehrenamtliche Mitarbeit in der Kirchengemeinde, dem Kirchenkreis und der Landeskirche durch Dekan Dr. Arnold
Hinweis des Vorsitzenden auf einen ausliegenden "Umfrage-Bogen" für die Synodalen mit der Bitte um Ausfüllung und Rückgabe

Tagesordnungspunkt 1: Bericht des Kirchenkreisvorstandes
Der als Anlage beigefügte Bericht wird von den verschiedenen Mitgliedern des Kirchenkreisvorstandes vorgetragen. Er behandelt folgende Schwerpunktthemen:
• Demographischer Wandel (Dekan Arnold)
• Stand der Dinge bei der Pfarrstellenanpassung (L. Arnold)
• Ansiedlung der Kommunität Koinonia in Germerode (H. Nolte)
• Familienbildungstätte: Aufbau einer Freiwilligenagentur ("omnibus"), Bedeutung des Ehrenamtes für die Gesellschaft (H. Siebert)
• Ev. Forum (L. Arnold)
• Gebäudemanagement: seit 1.7.2010 ist Herr Bachmann als Gebäudemanager mit Sitz im Kirchenkreisamt tätig. Der Kirchenkreis ist zuständig für Baumaßnahmen bis 60.000,- €. Aktuelle Baumaßnahmen werden benannt. (R. Beyer)
Herr Bachmann stellt an dieser Stelle sich und seine Arbeit vor.
• Bericht von der Bischofvisitation vom 28.2.-3.3.2010 (Dr. Arnold)
Anhang: einige statistische Übersichten über die Entwicklung der Zahlen bei den Gottesdiensten, Kindergottesdiensten, Konfirmationen, Trauungen und der Kirchenmusik. Die Gottesdienstbesucherzahlen sind im Großen und Ganzen stabil, die Anzahl der Kindergottesdienste ist leicht rückläufig, ebenso wie die der Konfirmationen. Die Anzahl der Besucher bei kirchenmusikalischen Veranstaltungen war im Jahr 2009 erfreulicherweise deutlich höher als im Jahr zuvor.
Aussprache
• Ergänzung zum Thema "Ev. Forum": J. Meyer (Sontra) berichtet, dass im Herbst in Ulfen ein "Emmaus-Glaubenskurs" durchgeführt werden wird.
• R. Koch (Schwebda) fragt nach der Möglichkeit von Eigenleistungen durch die Gemeinden, insbesondere bei denkmalgeschützten Kirchen (Innenrenovierungen). In seiner Antwort sagt Herr Bachmann, dass der jeweilige KV erstverantwortlich für die Gebäude der Gemeinde ist. Eine Abstimmung mit ihm bzw. dem "Denkmalschutz" ist aber sinnvoll bzw. erforderlich.
Tagesordnungspunkt 2: Antrag der Kirchengemeinde Sontra zur Änderung des Finanzzuweisungsgesetzes
J. Meyer (Sontra) trägt den mit der Einladung versandten Antrag vor. Herr Koch (KKA) ergänzt mit einigen weiteren Informationen. Er weist auf die jährliche Kürzung der Zuweisung in Höhe von 3,5% hin.
In der folgenden Diskussion ergeben sich - mit Beiträgen der Synodalen Koch (Schwebda), Meyer (Sontra), Repp-Jost (Eschwege), Deist (Wichmannshausen), Becker (Jestädt), Kunstmann (Altenburschla), Landefeld-Zbierski (Weidenhausen) sowie Propst Kalden - zwei Meinungsrichtungen:
• Dem Antrag sollte zugestimmt werden (sozusagen als "Äußerung der Basis nach oben"), auch wenn er vielleicht nicht viel Aussicht auf Erfolg hat.
• Da der Antrag wohl keinen Erfolg haben wird, muss er gar nicht erst gestellt werden.
• Darüber hinaus wird geäußert, dass es in absehbarer Zukunft wohl eine Aufgabe für den Kirchenkreisvorstand sein wird, die Personalstellenplanung für die hauptamtlich Mitarbeitenden im Kirchenkreis (neben den Pfarrern) zu überarbeiten und gegebenenfalls an die aktuelle Finanzsituation anzupassen.
Abstimmung über den Antrag:
• Mit großer Mehrheit Zustimmung bei zwei Gegenstimmen und sechs Enthaltungen
Pause (ca. 11 Uhr bis 11.30 Uhr)
Grußwort von Propst Kalden über die Tageslosung (Sach 3,4). Er bezeichnet es als Auftrag der Kirche, die Gelassenheit des Glaubens (bzw. durch den Glauben) in die Welt zu tragen.
Tagesordnungspunkt 3: Wahl von zwei Mitgliedern für den Beirat der Ev. Familienbildungsstätte
Einführung durch den Dekan. Er erinnert noch einmal an die Übernahme der Familienbildungsstätte durch den Kirchenkreis vom Gesamtverband Eschwege zu Beginn des Jahres 2009. Frau Bender als Leiterin der Einrichtung ergänzt seine Ausführungen.
Es gibt zwei Wahlvorschläge: Frau Günteroth (Leiterin der KiTa Weidenhausen) und Frau Deist (Wichmannshausen). Beide werden in offener Abstimmung einstimmig in den Beirat gewählt und nehmen diese Wahl auch an.
Tagesordnungspunkt 4: Information zu verschiedenen Fragen
a) Ökumenische Partnerschaften
• Südindien
L. Arnold berichtet über den Besuch von drei Delegierten aus dem Partnerkreis Bellary / Südindien im August 2010. Es war der erste Delegationsbesuch seit 2002. Er betont die gute Atmosphäre während des Besuchs. Er berichtet weiter von einer geplanten Schulpartnerschaft zwischen der Adam-von-Trott-Schule (Sontra) und dem Wardlaw College in Bellary. In den Herbstferien 2010 werden Alexander Marth, Ludger Arnold sowie Rolf Hocke (Waldkappel, der bereits in Indien weilt) als Eschweger Delegation in Bellary zu Besuch sein.
• Estland
Dekan Arnold berichtet anhand des Berichtes von St. Bretschneider über eine Reise zum Sängerfest in Tartu im Juni 2010 mit insgesamt 26 Personen aus dem Kirchenkreis. Die Reise unter der Leitung von St. Bretschneider und BZK Susanne Voß wurde als sehr gelungen bezeichnet.
St. Bretschneider, verliest ein Grußwort zur Synode von Prost Ehasalu aus der Propstei Valga. Er berichtet auch von der insbesondere sehr schwierigen ökonomischen Situation der Pfarrer in Estland. Die Propstei Valga wurde zu einem Gegenbesuch in Eschwege für August 2011 eingeladen. Näheres dazu auf der nächsten Kreissynode.


• Mühlhausen
Die Partnerschaft mit Mühlhausen hat zwei besondere "Standbeine": Den Partnerschaftsgottesdienst (am Sonntag Lätare) und ein jährliches Treffen der Leitungsorgane der beiden Kirchenkreise. Diese werden von Dekan Arnold als sehr konstruktiv bezeichnet.
Er wird auch mitgeteilt, dass durch R Pütz (Rambach) für vier Monate die Vakanzvertretung im Kirchspiel Großburschla (Kirchenkreis Mühlhausen) wahrgenommen wurde.
Alle drei ökumenischen Partnerschaften haben ihren je eigenen Charakter und werden als wichtige Bausteine im Ganzen des Kirchenkreises betrachtet. Dekan Arnold betont, dass es keinen weiteren Kirchenkreis in der Landeskirche mit drei Partnerschaften gibt.
b) Gemeindekonvente
Dekan Arnold berichtet: Gemeindekonvente gibt es erneut seit dem Jahr 2004. In diesem Jahr fand der Konvent in Niederhone und Oberhone statt. Bei den Gemeindekonventen geht es um Bestandsaufnahme und neue Impulse.
Er richtet seinen Dank an die Besuchergruppe für die Gemeindekonvente.
Tagesordnungspunkt 5: Verschiedenes
Hinweise und Einladungen:
• Die nächste Kreissynode findet am 26.2.2011 in Wanfried statt
• S.Repp-Jost weist auf die Ausstellung "Altersbilder" in der Marktkirche hin
• H.Nolte lädt ein zum Gottesdienst "Glauben wagen" in der Neustädter Kirche
• Dekan Arnold lädt ein zum Kreiserntedankfest am 3.10. in Altefeld, 14 Uhr
• Dekan Arnold lädt ein zum Neujahrsempfang des Kirchenkreises am 12.1.2011 um 18 Uhr in der Marktkirche, Eschwege
• H. Nolte lädt ein zu einem "Trostkonzert" mit Njeri Weth am 12.11. in der Marktkirche
• D. Schulze lädt ein zu einer Paramentenausstellung in Germerode
• Dekan Arnold lädt ein zum ACK-Gottesdienst am 19.9. um 18 Uhr in der katholischen Elisabethkirche in Eschwege. Thema: "Welche Konfession hat Recht?"
Die Kollekte der Andacht zu Beginn der Synode erbrachte einen Erlös in Höhe von 267,13 € für die Diakonie Katastrophenhilfe zugunsten der Flutopfer in Pakistan.
Ende der Synodalverhandlungen: 12.20 Uhr

Protokoll: Stephan Bretschneider, Alfred Weber (Eschwege-Auferstehungskirche)
Die beiden Protokollanten sind oben links im Bild zu sehen

» zurück