Aktuelles Gesamtübersicht

Die Kirche und das liebe Geld - Kirchenvorstehertreffen in Eschwege

Sa 20.02.2010 10:15
Insgesamt 58 Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher aus den Gemeinden des Kirchenkreises Eschwege sowie Mitglieder der Kreissynode konnte Pfarrerin Jutta Groß zu einem Informationsabend des Kirchenkreises im Neustädter Gemeindehaus in Eschwege begrüßen. In Zeiten knapper Kassen haben Kirchenvorstände und auch die Gremien des Kirchenkreises immer größere Probleme, einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen. "Wie kommt die Kirche eigentlich zu ihrem Geld?" fragte Matthias Reinhold vom Referat Gemeindeentwicklung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck zu Beginn der Veranstaltung. Er erläuterte nicht nur die Kirchensteuer als wichtigste Einnahmequelle, sondern auch neue Möglichkeiten wie etwa das freiwillige Kirchgeld. Über das neue Finanzzuweisungsgesetz der Landeskirche und die Systematik der kirchlichen Haushalte informierte anschließend Kirchenamtsrat Andreas Koch, der Leiter des Kirchenkreisamtes Eschwege-Witzenhausen. Das neue Gesetz hat zur Folge, dass vielen Gemeinden in Zukunft mehr Geld zur Verfügung steht zur Finanzierung der Gottesdienste, des Pfarramts und zur Unterhaltung der Kirchengebäude und Pfarrhäuser. Nicht ausreichen werden die Mittel allerdings für die Bauunterhaltung der Gemeindehäuser, wie Dekan Dr. Martin Arnold erläuterte. Er rief die Gemeinden dazu auf, nach neuen Einnahmemöglichkeiten für die Unterhaltung der Gemeindehäuser zu suchen. Auch der Haushalt des Kirchenkreises, über den die Kreissynode am kommenden Samstag berät, wird erstmals mit einem strukturellen Defizit von fast 80.000€ abschließen. Ein Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch setzte den Gegenakzent zu den finanziellen Sorgen: "Alles ist an Gottes Segen / und an seiner Gnad gelegen / über alles Geld und Gut. / Wer auf Gott sein Hoffnung setzet, / der behält ganz unverletzet / einen freien Heldenmut."
Matthias Reinhold informiert über ''Die Kirche und das liebe Geld''Andreas Koch erläutert das neue FinanzzuweisungsgesetzAus vielen Gemeinden waren Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher gekommenPfarrerin Jutta Groß (Jestädt) ist die Beauftragte für die Kirchenvorsteherarbeit im Kirchenkreis Eschwege

» zurück