Aktuelles Gesamtübersicht

Weltgebetstag für Kinder in Herleshausen und Nesselröden

Di 08.09.2009 12:30
Ia ol pikinini! - Hallo liebe Kinder!
Der Weltgebetstag für Kinder war bunt und vielfältig wie das Gastgeberland in diesem Jahr, Papua-Neuguinea. Was es dort alles zu entdecken gibt, erfuhren die Kinder, die am Samstag in die Burgkirche gekommen waren. Grüne Regenwälder, Häuser auf Stelzen, Schweine, die mit im Haus leben… und vor allem: Kinder, die sich gern schmücken für das "Sing Sing" - ein traditionelles Fest auf Papua-Neuguinea. Die Menschen dort verkleiden sich dann wie bunte Paradiesvögel, spielen auf selbstgebauten Musikinstrumenten, tanzen und singen und feiern ein Festessen mit vielen exotischen Früchten.

Genau das taten die Kinder aus den Kirchspielen Herleshausen und Nesselröden auch. Wir haben Lieder für unser eigenes "Sing Sing" gelernt und Musikinstrumente gebaut. Unsere Verkleidung haben wir auch selbst hergestellt und Paradiesvogelmasken, bunte Ketten und Baströckchen gebastelt. Für das Festessen wurde fleißig Obstsalat geschnippelt mit Früchten, wie sie in Papua-Neuguinea wachsen; Kokoskuchen und exotische Säfte konnten schon am Nachmittag probiert werden. Schließlich halfen alle noch mit, aus Schilf und ein paar Latten ein kleines Haus zu bauen, wie es die Kinder in Papua-Neuguinea kennen.

Als alles vorbereitet war, ging es wieder in die Burgkirche, und wir feierten mit den Eltern zusammen unser "Sing Sing"! Die Konfirmandinnen hatten mit viel Engagement den Familiengottesdienst vorbereitet und leiteten ihn für uns an. Alle Kinder waren schön geschmückt und verkleidet wie kleine Paradiesvögel. Zwei schon etwas größere Paradiesvögel, "Paradiso" und "Paradisa", führten uns in einem Rundflug durch das Gastgeberland und stellten uns Rebecca aus Papua-Neuguinea vor, die von ihrem Familienleben erzählte. Natürlich haben wir auch gesungen! "Wir feiern heut ein Fest, weil Gott uns alle liebt." Weil wir alle mit Jesus und untereinander verbunden sind, haben wir das Vaterunser in einer großen Menschenkette durch die ganze Kirche gesprochen. Zum Schluss gab es für alle, die gekommen waren, das Festessen mit leckerem Obstsalat und Kokosplätzchen.

ein Haus soll entstehen, wie es im Hochland von Papua-Neuguinea zu finden ist - wir nehmen statt Bambus ein paar Dachlatten und Schilf vom Werra-Ufernebenan werden kleine Trommeln aus Konservendosen gebastelt, die mit buntem Papier umhüllt und bespannt werdenhier entstehen Masken, die die Kinder wie Paradiesvögel aussehen lassen, und Paradiesvögel als Fensterschmuckaus Trinkhalmen, Federn und Blumen entstehen bunte Ketten, wie sie die Kinder in Papua-Neuguinea zum ''Sing Sing'' tragendas Konfirmanden-Team hilft kräftig bei den Bastelarbeiten mit
die geschäftige Betriebsamkeit ist nur zu erahnen - der Laden brummt!Schnäbel werden ausgeschnitten und an die Paradiesvogel-Masken geklebtSägt da jemand an dem Ast, auf dem ein anderer sitzt?eine Dachlatte wird für den Dachstuhl unseres kleinen Hauses zugeschnitten, und da braucht es Kraft beim Sägen - und beim Halten
die Seitenteile fürs Dach sind schon erkennbarder Altar in der Burgkirche Herleshausen ist in den Farben der Landesfahne von Papua-Neuguinea dekoriert, dazu mit Orchideen und exotischen Früchtenlinks neben den Muscheln ein Bilum - das traditionelle Universal-Tragenetz in Papua-Neuguinea; es wurde extra für den Weltgebetstag von Ingeborg Koch hergestelltdas Häuschen wird von allen Seiten bewundertdas KinderKirchen-Team für Herleshausen und Nesselröden
alle Teamer des Weltgebetstags für Kinder 2009 - mit ''Paradiso'' und ''Paradisa'' in der Mitte

» zurück