Aktuelles Gesamtübersicht

Kreissynode diskutiert über Reduzierung von Pfarrstellen

Sa 05.09.2009 16:22
Die Zahl der evangelischen Kirchenmitglieder sinkt. Deshalb müssen auch im Kirchenkreis Eschwege Pfarrstellen abgebaut werden. Dekan Dr. Martin Arnold gab vor der Kreissynode, die sich heute im Dorfgemeinschaftshaus in Netra versammelt hatte, einen Zwischenbericht über den Stand der Beratungen. "Das ist eine schwierige Aufgabe", so Arnold, "der wir uns aber stellen müssen." Ins Auge gefasst sind Stellenstreichungen oder Stellenreduzierungen in Breitau, Harmuthsachsen, im Nordringgau, in Meinhard, in Albungen und in Reichensachsen. In vielen Kirchengemeinden, Regionalversammlungen und in Pfarrkonferenzen wurde bereits über das Thema diskutiert. Bisher sind 23 Vorschläge und Stellungnahmen dazu eingegangen. Entschieden wird über die Stellenreduzierung jedoch nicht im Kirchenkreis, sondern durch den Bischof. Bis zum Jahr 2017 soll die Stellenreduzierung vollzogen sein. Der Kirchenkreisvorstand und die Kreissynode waren sich darin einig, dass laufende Beratungsprozesse erst zu Ende geführt werden sollen, bevor es zu Stellenstreichungen kommt.

Neben diesem schwierigen Thema gab es aber auch gute Neuigkeiten. So sprach sich die Kreissynode einstimmig für die Gründung einer "Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen" in der Region Eschwege aus. Der evangelische Kirchenkreis, der katholische Pastoralverbund St. Gabriel und die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten) in Eschwege wollen in Zukunft enger zusammenarbeiten und in der Öffentlichkeit mit einer Stimme sprechen. Dechant Mario Kawollek, der als Gast an der Synode teilnahm, konnte berichten, dass die Gremien des Pastoralverbundes bereits ebenfalls einstimmig der Gründung zugestimmt haben.

Ferner wählte die Kreissynode Pfarrer Martin Schacht (Sontra), Ludger Arnold (Weißenborn) und Petra Landefeld-Zbierski (Weidenhausen) als neue Delegierte des Kirchenkreises für die Landessynode. Zu stellvertretenden Mitgliedern wurden Ralph Beyer (Oetmannshausen), Birgit Deist (Wichmannshausen) und Claudia Becker (Jestädt) gewählt. Grußworte an die Synode richteten der Bürgermeister der Gemeinde Ringgau Klaus Fissmann, Landrat Stefan Reuß, Superintendent Andreas Piontek aus dem Partnerkirchenkreis Mühlhausen und für die Landeskirche Propst Reinhold Kalden aus Kassel.
77 Mitglieder der Kreissynode hatten sich im Dorfgemeinschaftshaus in Netra versammeltDechant Mario Kawollek bei seinem GrußwortDer Kirchenkreisvorstand (ohne Harald Nolte, den Fotografen)Landrat Stefan Reuß bei seinem Grußwort

» zurück