Aktuelles Gesamtübersicht

Neues Buch zur hessischen Kirchengeschichte in Eschwege vorgestellt

Di 12.05.2009 08:53
Das Diensttagebuch des Eschweger Superintendenten Johannes Hütterodt gehört zu den herausragenden Quellen zur Geschichte des 17. Jahrhunderts in Hessen. Um seinen einzigartigen historischen Wert zu erschließen, präsentierten der Evangelische Kirchenkreis Eschwege, das Stadtarchiv Eschwege, die Historische Kommission für Hessen und das Hessische Landesamt für geschichtliche Landeskunde gestern ein Buch, das nicht nur verschiedene Aufsätze enthält, mit denen in die Quelle eingeführt wird, sondern auch die Quelle selbst, die - 1.761 Seiten stark - transkribiert und auf einer CD-ROM gespeichert dem Buch beiliegt. Zugleich wird das umfangreiche Diensttagebuch online im Landesgeschichtlichen Informationssystem Hessen (LAGIS) veröffentlicht (lagis.online.uni-marburg.de/de/huetterodt).
Das Diensttagebuch ist als Handschrift im Archiv des Evangelischen Kirchenkreises Eschwege überliefert. Es ist fast durchgehend von Johannes Hütterodt selbst geschrieben und beginnt mit seiner Ernennung zum Eschweger Superintendenten 1638. Die Einträge brechen gegen Ende des Jahres 1660 ab, umfassen also rund 22 Amtsjahre Hütterodts, der Tag für Tag seine kirchlichen Amtshandlungen und sonstigen Tätigkeiten, seine Kontakte und Notizen festgehalten und damit eine farbige und aussagekräftige Quelle zum Kirchenwesen, zur Orts-, Personen- und Alltagsgeschichte des Eschweger Raums hinterlassen hat.
Dr. Andreas Hedwig, Leitender Archivdirektor am Staatsarchiv in Marburg und Vorsitzender der Historischen Kommission für Hessen, lobte das Buch und die innovative Form der Publikation, die modellhaft sei für zukünftige Vorhaben. Prof. Dr. Otto Volk vom Hessischen Landesamt für geschichtliche Landeskunde stellte die Online-Version der Quelle vor und beschrieb die reichen Recherchemöglichkeiten.
Das Buch ist im Buchhandel für 15€ erhältlich (ISBN 978-3-7708-1328-5).

Alltag reformierter Kirchenleitung. Das Diensttagebuch des Eschweger Superintendenten Johannes Hütterodt (1599-1672), hrsg. von Martin Arnold und Karl Kollmann (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen Band 18,1), 2009. 132 Seiten.
Die Arbeitsgruppe mit (von links nach rechts) Prof. Dr. Otto Volk, Dr. Andreas Hedwig, Dr. Martin Arnold, Dr. Karl Kollmann, Jochen Ebert, Ingrid Rogmann, Thomas Diehl und Prof. Dr. Günter Hollenberg. Es fehlt auf dem Foto Dr. Susanne Rappe-Weber.

» zurück