Aktuelles Gesamtübersicht

50 Jahre kirchliches Leben auf dem Heuberg in Eschwege

Fr 08.05.2009 08:07
Genau am 1.5.1959 begann mit Pfarrer Reinmar Tschirch der erste evangelische Pfarrer auf dem damals noch ganz jungen Heuberg in Eschwege sein Wirken. Für seine Tätigkeit war extra eine neue Stelle errichtet worden, da der Heuberg sich in jenen Jahren zu einem eigenständigen Wohngebiet in Eschwege entwickelte. Zunächst waren weder eine Kirche noch ein Pfarrhaus vorhanden, sodass der junge Pfarrer mit seiner Familie die ersten Jahre in einer angemieteten Wohnung am Buchenweg wohnte. Während der Tätigkeit von Pfarrer Tschirch wurden dann in den folgenden Jahren zunächst das Pfarrhaus, in dem vorübergehend auch ein Gemeinderaum eingerichtet wurde, im Akazienweg gebaut sowie anschließend die Auferstehungskirche, deren Grundstein im Jahr 1963 gelegt wurde.
Nachdem Pfarrer Tschirch Ende 1965 den Heuberg in Richtung Kassel verlassen hatte, kam im April 1966 mit Hans Mener der zweite Pfarrer in die junge Gemeinde. Zu Beginn seines etwas über zwei Jahre währenden Dienstes wurde im Juni 1966 die Auferstehungskirche als jüngste evangelische Kirche in Eschwege eingeweiht. In seine Dienstzeit fällt außerdem der Beginn einer bis heute andauernden intensiven Zusammenarbeit mit der damals ebenfalls ganz jungen katholischen Gemeinde der Apostelkirche.
Auf Pfarrer Mener folgte Ende 1968 Dieter Bromm als dritter Pfarrer, der bis zum Jahr 1984 über 15 Jahre in der Heuberggemeinde wirkte. Seine Zeit war geprägt von großen Konfirmandengruppen und dem tatkräftigen Aufbau der jungen Gemeinde. Seit Oktober 1984 ist nun das Pfarrerehepaar Kristina und Stephan Bretschneider auf dem Heuberg im Einsatz. Die beiden haben somit fast die Hälfte der nunmehr 50 Jahre kirchlichen Lebens in diesem Eschweger Stadtteil geprägt. In ihre Zeit fällt insbesondere die Integration der vielen russlanddeutschen Aussiedler in den vergangenen 20 Jahren.
Beim Festgottesdienst am kommenden Sonntag, dem 10.5., der um 14 Uhr beginnt, werden alle bisherigen Heubergpfarrer anwesend sein, ebenso auch beim anschließenden Beisammensein bei Kaffee und Kuchen im Gemeinderaum. Dabei wird auch eine Reihe von Bildern aus den vergangenen 50 Jahren zu sehen sein. Auch die beiden bisherigen katholischen Geistlichen des Heubergs, Pfarrer Heribert Sauerbier und Pfarrer Mario Kawollek werden an diesem Nachmittag dabei sein, so dass auch an diesem Tag der schon immer zum Heuberg gehörende gute ökumenische Geist zur Geltung kommen wird. Im Festgottesdienst werden außerdem der Bläserkreis sowie der Projektchor der Auferstehungskirche mitwirken.
Die Auferstehungskirche im Stadtteil Heuberg in Eschwege

» zurück