Aktuelles Gesamtübersicht

32.000€ für die Innenrenovierung der Kirche in Hoheneiche

Di 13.01.2009 19:16
Die Stiftung Kirchenerhaltungsfonds der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck hat in einer Feierstunde am heutigen Dienstagnachmittag in Kassel die Förderbewilligungen für das Jahr 2008 überreicht. Dabei konnten 26 Bauvorhaben in 26 Kirchenkreisen mit einem Gesamtbetrag von 826.000 Euro gefördert werden. Unter den geförderten Projekten ist auch die Kirche von Hoheneiche mit einem Betrag von 32.000€. Mit diesem Betrag und weiteren 32.000€, die aus der Gemeinde für das Projekt gespendet wurden, soll die Kirche innen renoviert werden. Die Außenrenovierung ist gerade abgeschlossen worden.

Der Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Dr. Volker Knöppel, hob in seiner Ansprache hervor, dass zum zweiten Mal seit Bestehen des Kirchenerhaltungsfonds, der von der Stiftung zu verdoppelnde Betrag der eingeworbenen Spenden die Zinserträgnisse der Stiftung übersteige. Er hoffe, so Knöppel, dass die neuen gesetzlichen Regelungen im Spendenrecht dazu führen würden, dass das Grundstockvermögen durch Zustiftungen erhöht werden könne.

Andreas Fehr, der für den Vorstand der Stiftung sprach, betonte das wesentliche Merkmal der Stiftung: Es sei das Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Fehr: "Uns ist es ein großes Anliegen, Sie als Vertreter Ihrer Kirchengemeinden dazu zu bewegen, sich für Ihre Kirchenbauten stark zu machen. So halten wir auch gern unser Versprechen ein und verdoppeln Ihre erzielten Spenden." Mit dem heutigen Tag, so der Vorsitzende der Stiftung, seien seit Beginn dieses Fonds mittlerweile aus den Zinserträgnissen mehr als 6,8 Mio. € für 175 Projekte innerhalb unserer 26 Kirchenkreise ausgeschüttet worden. "Ich denke, Sie stimmen mir alle zu, dass wir auf diese beeindruckenden Zahlen mehr als stolz sein können."

Der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Dr. Martin Hein, stellte heraus, dass Gemeinden, deren Projekte durch den Kirchenerhaltungsfonds gefördert würden, "lebendige Gemeinden" seien. Hein weiter: "Engagierte Menschen in den Kirchengemeinden und der Kirchenerhaltungsfonds tragen gemeinsam dazu bei, dass in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck im wahrsten Sinne des Wortes die Kirchen im Dorf bleiben." Der Kirchenerhaltungsfonds unterstütze die Erhaltung von Kirchengebäuden, so Hein. Dabei gehe es nicht einfach um die Gebäude an sich, sondern um ihre Funktion als Orte der Verkündigung des Evangeliums, dem die Kirche sich verdanke und von dem sie lebe. "Wer sich für die Erhaltung und vielfältige Nutzung von Kirchen engagiert", so Hein in seinem Dank, "engagiert sich für das Evangelium."
Pfarrer Reinhard Weidner, Bürgermeister Jochen Kistner und Mitglieder des Kirchenvorstands nehmen den Bewilligungsbescheid entgegen

» zurück