Aktuelles Gesamtübersicht

Studientag "Konfirmation und Alkohol"

Di 06.03.2007 17:46
Trinken bis zum Umfallen scheint derzeit Mode unter Jugendlichen zu sein. Unkontrollierter Alkoholkonsum von Minderjährigen ist vielerorts zum Problem geworden. Oft ist die Konfirmationsfeier der Tag ihres ersten Vollrausches. Dieser gefährlichen Tendenz möchten Evangelische Kirche und Diakonie in Kurhessen-Waldeck entgegenwirken und haben in Zusammenarbeit mit den Fachstellen für Suchtprävention einen Studientag zu "Konfirmation und Alkohol" entwickelt. Dieser Studientag fand im Februar im evangelischen Gemeindehaus in Sontra statt. Acht Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeiter und 10 Pfarrerinnen und Pfarrer waren gekommen.



Ziel des neuen Projektes ist, Pfarrer und Jugendarbeiter in möglichst vielen evangelischen Kirchengemeinden zu Multiplikatoren auszubilden. Am Studientag lernen die künftigen Multiplikatoren unter der Leitung der regionalen Fachstelle für Suchtprävention das Thema Alkoholmissbrauch zielgruppengerecht für Konfirmanden und ihre Eltern zu erörtern. Das neu erworbene Wissen soll dann später bei Elternabenden und Konfirmandentagen praktisch umgesetzt werden.



Verschiedene Module zum Thema Konfirmation und Alkohol wurden behandelt: Allgemeine Informationen zu Alkohol und seinen Gefahren gehörten ebenso dazu wie Selbstreflexionselemente und die Förderung von Lebenskompetenzen. Außerdem wurden spielerische Aspekte (Kommunikations- und Interaktionsspiele) für einen Konfirmandentag vorgestellt. An Stationen wurden am Nachmittag Übungen mit den sogenannten Rauschbrillen durchgeführt, ein Wissenstest für Jugendliche vorgestellt und über Trinkregeln gesprochen. Am Ende des Tages wurden alkoholfreie Drinks gemixt. Für die Elternarbeit wurde außerdem ein Elternbrief entwickelt, der flächendeckend an alle Konfirmanden und deren Eltern verteilt werden kann.

Fachstelle für Suchtprävention
Harald Nolte
Neuer Steinweg 9
37269 Eschwege
Tel. 05651 / 76102
Fax 05651 / 76337
suchtpraevention@t-online.de
Alkoholfreie Getränke - eine gute AlternativePfarrerinnen und Pfarrer beraten über Konfirmationsfeiern ohne Alkohol

» zurück