Aktuelles Gesamtübersicht

Zentrum für Freiwilligen-, Friedens- und Zivildienst

Sa 12.03.2005
Im "Zentrum für Freiwilligen-, Friedens- und Zivildienst" der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck in Kassel kam gestern die Konferenz der Berater für Kriegsdienstverweigerer zu ihrem Halbjahrestreffen zusammen. Als KDV-Berater im Kirchenkreis Eschwege nahm auch Pfr. Heinrich Mihr an dieser Konferenz teil.
In dem Zentrum sind die bisher selbständigen Arbeitsbereiche "Arbeitsstelle KDV/ZDL, Verwaltungsstelle Zivildienst" sowie "Freiwilliges soziales/freiwilliges ökologisches Jahr" zusammengefasst.
Pfarrer Jens Haupt, Leiter des neuen Zentrums, berichtete zusammen mit Manfred Tögel, Arbeitsstelle KDV/ZDL, über neueste Entwicklungen. Die Zahl der anerkannten Kriegdienstverweigerer sei im letzten Jahr zwar aufgrund schärferer Anwendung von Musterungsbestimmungen leicht zurückgegangen, insgesamt sei die Beratertätigkeit aber nach wie vor notwendig, da häufig junge Männer in schwierigen Lebenssituationen beraten werden müssten. Diese Beratungen seien gelegentlich sehr zeitintensiv.
Haupt berichtet dann über das Modellprojekt eines derzeit sich im Aufbau befindenden generationenübergreifenden Freiwilligendienstes.
In Kooperation mit dem Predigerseminar soll außerdem ab 2006 eine Ausbildung in gewaltfreier Konfliktbearbeitung angeboten werden, an der Menschen aus allen Kirchenkreisen teilnehmen können. Das Konzept für diese Ausbildung wurde vorgestellt und dieskutiert.

» zurück