Aktuelles Gesamtübersicht

Über 40 Bläserinnen und Bläser aus dem Kirchenkreis Eschwege beim Landesposaunentag in Baunatal

Sa 25.09.2004
Über 1.000 Posaunenbläser nahmen heute am Landesposaunentag der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck in Baunatal teil, darunter auch über 40 Teilnehmer aus den Posaunenchören im Kirchenkreis Eschwege. Sie hatten sich in zwei Kreisproben unter der Leitung von Landesposaunenwart Andreas Spuck und auch in den einzelnen Chören auf das Treffen musikalisch vorbereitet.
Die Großveranstaltung unter dem Motto «Lasst uns miteinander singen, loben, preisen den Herrn» begann um 9 Uhr mit einem so genannten Kurrendeblasen in der Rundsporthalle.
Anschließend wurden verschiedene Workshops angeboten. Danach stand wieder Kurrendeblasen auf verschiedenen Plätze der Stadt auf dem Programm
In der Mittagszeit riss ein einstündiges Dankeschön-Konzert für die Bläser mit der Gruppe «Women in Brass» die Teilnehmer zu Begeisterungsstürmen hin.
Nach einer Gesamtprobe der über 1000 Bläser war um 16.30 Uhr Höhepunkt der Veranstaltung ein musikalischer Festgottesdienst mit Bischof Martin Hein.

Etwa 5.000 Bläserinnen und Bläser zwischen acht und achtzig Jahren spielen in Kurhessen-Waldeck in rund 300 Posaunenchören. Die Hälfte aller Mitglieder sind Jugendliche. Der Landesposaunentag findet alle vier Jahre statt, zuletzt 2000 in Melsungen. Das Posaunenwerk der EKKW gehört zu den größten und stabilsten Gruppen in der Kirche und bietet insbesondere Jugendlichen eine Ausbildung auf dem Instrument an.
Auch die Posaunenchöre in Kirchenkreis Eschwege bieten eine solche Ausbildung für Jugendliche an. Instrumente werden dazu vom Chor zur Verfügung gestellt.
Informationen über die verschiedenen Posaunenchöre im Kirchenkreis und über Ausbildungsmöglichkeiten sind über den Spezialkantor des Kirchenkreises, Andreas Batram (Tel. 05656/923348) erhältlich.
Auch Chöre aus dem Kirchenkreis Eschwege waren dabeiAuch Chöre aus dem Kirchenkreis Eschwege waren dabeiKurrendeblasen in BaunatalGeneralprobe vor dem FestgottesdienstGeneralprobe vor dem Festgottesdienst

» zurück