Aktuelles aus der Familienbildungsstätte

Wieder sehr guter Besuch beim 32. Frauen-Café in Eschwege: "Gutes Leben leben"

Mo 17.02.2014 16:40
Das Team wird von Irma Bender  vorgestelltGespräche beim FrühstückGespräche beim FrühstückGespräche beim FrühstückBeim 32. Frauen-Café fanden sich fast 140 Frauen unterschiedlichen Alters am 15. Februar im Gemeindehaus Rosengasse der Stadtkirchengemeinde ein.
Eröffnet und moderiert wurde das Frauen-Café von FBS-MGH Leiterin Irma Bender.
Nach dem reichhaltigen Frühstück, das in freundlicher Gesprächsatmosphäre stattfand und von dem Frauen-Café-Team in gewohnter Weise liebevoll vorbereitet worden war, ging es dann zum thematischen Teil des Vormittags über. Annemarie Mihr bei ihrem VortragGespräche beim FrühstückGespräche beim FrühstückGespräche beim FrühstückGespräche beim Frühstück. Gespräche beim FrühstückGespräche beim FrühstückGespräche beim FrühstückNachdenkliche ZuhörerinnenIrma Bender dankt der Referentin










An Stelle der vorgesehenen, aber kurzfristig erkrankten, Referentin Ute Göpel, hatte es Annemarie Mihr kurzfristig übernommen, einen Vortrag zum dem geplanten Thema auszuarbeiten.
Thema des Vortrags war: "Gutes Leben leben". Anliegen der Referentin war es - ausgehend von alltäglichen eigenen und fremden Erfahrungen - die Teilnehmerinnen zu ermutigen, aus schmerzlichen und guten Erfahrungen Wege zu einem guten Leben für sich selbst zu entdecken, sich für Sinn zu entscheiden, auch wenn der Augenschein dagegen zu sprechen scheint. Dabei bezog sich die Referentin unter anderem auf Erkenntnisse des Neurologen und Psychiaters Viktor Frankl. Sie verband diese mit biblischen Aussagen.
Das Team wird von Irma Bender  vorgestelltGespräche beim FrühstückAnnemarie Mihr bei ihrem VortragNachdenkliche ZuhörerinnenIrma Bender dankt der ReferentinGedankenaustausch nadch dem VortragGedankenaustausch nadch dem VortragClaudia Neuenfeld (links) und Irma Bender  (rechts) lesen Beiträge teilnehmender Frauen vor Lebhafte Diskussionen und schriftliche Rückmeldungen, die zum Schluss von Claudia Neuenfeld und Irma Bender vor-getragen wurden, schlossen sich an. Diese zeigten, wie sehr die Referentin es offensichtlich verstanden hatte, die Besucherinnen zum Nachdenken und zum Gespräch über ihren persön-lichen Umgang mit Fragen zu dieser Thematik anzuregen.
Der Vormittag wurde, wie es zum Konzept des Frauen-Cafés gehört, von Annemarie Mihr mit auf das Thema bezogenen Segensworten abgeschlossen.
Gedankenaustausch nadch dem VortragGedankenaustausch nadch dem VortragClaudia Neuenfeld (links) und Irma Bender  (rechts) lesen Beiträge teilnehmender Frauen vor
Anliegen des Frauen-Cafés ist es, aus unterschiedlichen Perspektiven Themen, die in irgendeiner Weise zu jeder Lebensgeschichte in Beziehung gesetzt werden können und häufig Konfliktpotential in sich bergen, so anzusprechen, dass ein Stück Lebenshilfe aufleuchtet.
Das Eschweger Frauen-Café ist eine seit 1998 bewährte Kooperation von Evangelischer Familienbildungsstätte, Hausfrauenverband Eschwege, "Aufwind" Verein für seelische Gesundheit, Eschweger Tafel, Verein "Frauen für Frauen und Frauen für Kinder", Stadtkirchengemeinde sowie einiger Ehrenamtlicher. Die FBS-MGH ist die Organisationszentrale des Frauen-Cafés.
Zur Vorbereitungsgruppe, die ehrenamtlich für Konzept, Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen sorgt, gehören in alphabetischer Reihenfolge: Irma Bender, Helga Braunroth, Anke Ehrlich, Ursula Eickelpasch, Ute Hollerbach-Bittner, Heidi Küllmer, Irmgard Kulossek, Maria Lehne, Hanne Liebeskind, Inge Markworth, Annemarie Mihr, Claudia Neuenfeld, Waltraud Schotte, Helma Siebert, Brigitte Siefken.

Das 33. Frauen-Café soll am 15. November 2014 stattfinden. Thema: "Hilfe, ich werde alt!" Referentin wird Dipl.-Psychologin Dorothea Damrath sein, die schon mehrere Male zu Gast im Eschweger Frauen-Café war. 70 Anmeldungen liegen zur Freude der Organisatorinnen bereits vor.

» zurück