Aktuelles aus der Familienbildungsstätte

31. Frauen-Café in Eschwege: "Genug ist genug"

Mo 18.11.2013 17:00
Annemarie Mihr begrüßtEinige aus dem TeamThekla Rotermund-Capar, die ReferentinAnnemarie Mihr und Thekla Rotermund-CaparBeim 31. Frauen-Café fanden sich über 130 Frauen unterschiedlichen Alters am 16. November im Gemeindehaus Rosengasse der Stadtkirchengemeinde ein.
Am Vortag hatte der freundliche Küster der Stadtkirchengemeinde, Jörg Belling, die Tische und Stühle aufgestellt. Im Foyer gab es wieder einen von Petra Kopp zusammengestellten Büchertisch, der regen Zuspruch fand.
An Stelle der verhinderten FBS-MGH Leiterin Irma Bender wurde das Frauen-Café von Annemarie Mihr eröffnet und moderiert. Angeregte Gespräche beim Frühstück und danachAngeregte Gespräche beim Frühstück und danachAngeregte Gespräche beim Frühstück und danachAngeregte Gespräche beim Frühstück und danachAngeregte Gespräche beim Frühstück und danachAngeregte Gespräche beim Frühstück und danach.
Nach dem reichhaltigen Frühstück, das in freundlicher Gesprächsatmosphäre stattfand und von dem Frauen-Café-Team in gewohnter Weise liebevoll vorbereitet worden war, ging es dann zum thematischen Teil des Vormittags. Angeregte Gespräche beim Frühstück und danachAngeregte Gespräche beim Frühstück und danach
Thema des Vortrags von Thekla Rotermund-Capar (Gleichstellungsbeauftragte im WM-Kreis) war: "Genug ist genug". Anliegen der Referentin war es - ausgehend von alltäglichen eigenen und fremden Erfahrungen die Teilnehmerinnen zu ermutigen, eine positive Einstel-lung für die eigene Lebensgestaltung zu finden.
Angeregte Gespräche beim Frühstück und danachAngeregte Gespräche beim Frühstück und danachAngeregte Gespräche beim Frühstück und danachAngeregte Gespräche beim Frühstück und danachAngeregte Gespräche beim Frühstück und danachAngeregte Gespräche beim Frühstück und danachAngeregte Gespräche beim Frühstück und danachAngeregte Gespräche beim Frühstück und danach Lebhafte Diskussionen und schriftliche Rückmeldungen, die zum Schluss von Claudia Neuenfeld und Annemarie Mihr vorgetragen wurden, schlossen sich an. Diese zeigten, wie sehr die Referentin es offensichtlich verstanden hatte, die Besucherinnen zum Nachdenken und zum Gespräch über ihren persönlichen Umgang mit Fragen zu dieser Thematik anzuregen.
Angeregte Gespräche beim Frühstück und danachAngeregte Gespräche beim Frühstück und danachClaudia Neuenfeld und Annemarie MihrGenug ist genug - ''Soviel du brauchst'' - Gedanken aus biblischer SichtBüchertisch im Foyer
Der Vormittag wurde, wie es zum Konzept des Frauen-Cafés gehört, von Annemarie Mihr mit auf das Thema bezogenen Betrachtungen aus biblischer Sicht abgeschlossen. Dabei nahm sie noch einmal mit einer Dekoration und Gedanken dazu das Thema des letzten Kirchentags "So viel du brauchst" auf und entließ die Teilnehmerinnen mit stärkenden Segensworten, die ebenfalls auf das Thema bezogen waren.

Anliegen des Frauen-Cafés ist es, aus unterschiedlichen Perspektiven Themen, die in irgendeiner Weise zu jeder Lebensgeschichte in Beziehung gesetzt werden können und häufig Konfliktpotential in sich bergen, so anzusprechen, dass ein Stück Lebenshilfe aufleuchtet.

Das Frauen-Café ist eine seit 1998 bewährte Kooperation von Evangelischer Familienbildungsstätte, Hausfrauenverband Eschwege, "Aufwind" Verein für seelische Gesundheit, Eschweger Tafel, Verein "Frauen für Frauen und Frauen für Kinder" und der Stadtkirchengemeinde. Die FBS-MGH ist die Organisationszentrale des Frauen-Cafés.
Zur Vorbereitungsgruppe, die ehrenamtlich für Konzept, Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung gesorgt hat, gehörten: Irma Bender, Helga Braunroth, Anke Ehrlich, Ursula Eickelpasch, Ute Hollerbach-Bittner, Irmgard Kulossek, Maria Lehne, Hanne Liebeskind, Annemarie Mihr, Claudia Neuenfeld, Waltraud Schotte, Brigitte Siefken.

Das nächste Frauen-Café soll am 15. Februar 2014 stattfinden. Referentin ist dann Ute Göpel mit dem Thema "Gutes Leben leben."

» zurück