Aktuelles aus der Familienbildungsstätte

25. Frauen-Café in Eschwege: "Vom Vertrauen in sich selbst"

Mo 15.11.2010 10:00
Wieder waren viele gekommenAngeregte GesprächeZum 25. Frauen-Café hatten sich am 13. November wieder über 120 Frauen unterschiedlichen Alters in das Gemeindehaus Rosengasse der Stadtkirchengemeinde einladen lassen.
Der Vormittag wurde von Irma Bender, Leiterin der Ev. Familienbildungsstätte-MGH eröffnet und moderiert. Die FBS-MGH ist die Organisationszentrale der Frauen-Cafés. Irma Bender stellte die Vorbereitungsgruppe, die ehrenamtlich für Konzept, Vorbereitung und Durch-führung der Veranstaltungen sorgt, vor. Das Frauen-Café ist eine seit 1998 bewährte Kooperation von Evangelischer Familienbildungsstätte, Hausfrauenverband Eschwege, "Aufwind" Verein für seelische Gesundheit, Eschweger Tafel, Verein "Frauen für Frauen und Frauen für Kinder" und der Stadtkirchengemeinde. Im Team arbeiten mit E. Adolph, I. Bender, H. Braunroth, A. Ehrlich, U. Eickelpasch, I. Kulossek, I. Markworth, H. Liebeskind, A. Mihr, C. Neuenfeld, H. Siebert, B. Siefken, B. Wolf.
Einige aus dem Vorbereitungsteam
Für Frauen mit kleinen Kindern wurde -wie immer- während des Vormittags wieder eine kostenlose Kinderbetreuung mit Frühstück angeboten.
Amrei Störmer-Schuppner bei ihrem VortragIrma Bender moderiertAmrei Störmer-Schuppner. Annemarie Mihr, Irma Bender im GesprächAngeregte GesprächeAngeregte Gespräche
Nach dem reichhaltigen Frühstück, das in angenehmer Gesprächsatmosphäre stattfand und von dem Frauen-Café-Team liebevoll vorbereitet worden war, ging es dann zum thematischen Teil des Vormittags. Amrei Störmer-Schuppner (Fachfrau für Beziehungsfragen - Supervisorin und Pfarrerin) hielt einen lebendigen Vortrag zum Thema "Vom Vertrauen in sich selbst". Ein Aspekt dabei war, aus einer guten Beziehung zu sich selbst lebensdienliche und beziehungsstärkende Kräfte zu entfalten.
Angeregte GesprächeAufmerksame ZuhörerinnenAngeregte Gespräche
Lebhafte Diskussionen und schriftliche Rückmeldungen, die zum Schluss vorgetragen wurden, schlossen sich an. Diese zeigten, wie sehr die Referentin es offensichtlich verstanden hatte, die Besucherinnen zum Nachdenken und zum Gespräch über ihren persönlichen Umgang mit Fragen zu dieser Thematik anzuregen.
Der Vormittag wurde, wie es zum Konzept des Frauen-Cafés gehört, von Annemarie Mihr (Prädikantin und Mitglied im Frauen-Café-Team) Gedanken zum Thema aus biblischer Sicht und mit Segensworten abgeschlossen.
Angeregte GesprächeAngeregte GesprächeAngeregte Gespräche
Das nächste Frauen-Café soll am 13. Februar 2011stattfinden. Spannendes Thema soll dann sein: Geschwister wird man (leider - zum Glück?!) nicht los"
Freundlicher Empfang

» zurück