Suche

Aktuelles aus der Familienbildungsstätte

17. Frauen-Café "Abschied - ein Lebensthema"

Sa 18.11.2006
Zum 17. Frauen-Café, einem seit Jahren fest etablierten Angebot in Eschwege, hatten sich am 18. November wieder über 130 Frauen in das Gemeindehaus Rosengasse der Stadtkirchengemeinde einladen lassen. Über 40 weitere Frauen standen auf der Warteliste, denn der Saal hat nur eine begrenze Kapazität.
Der Vormittag wurde von Irma Bender, der Leiterin der Ev. Familienbildungsstätte, eröffnet. Die Familienbildungsstätte ist die Organisationszentrale der Frauen-Cafés. Irma Bender stellte die Vorbereitungsgruppe, die ehrenamtlich für Konzept, Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen sorgt, vor. Das Frauen-Café ist eine seit Jahren bewährte Kooperation von Evangelischer Familienbildungsstätte, Hausfrauenverband Eschwege, Evangelischer Frauenarbeit, Sozialem Stadtteilladen, "Aufwind" Verein für seelische Gesundheit, Eschweger Tafel, Verein "Frauen für Frauen" und der Stadtkirchengemeinde.
Für Frauen mit kleinen Kindern wurde während des Vormittags wieder eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten, die von Kindergottesdienstmitarbeiterinnen der Stadtkirchengemeinde und anderen durchgeführt wurde.
Das Frühstück, das in angenehmer Gesprächsatmosphäre stattfand, wurde musikalisch umrahmt von der Flötengruppe der Familienbildungsstätte unter der Leitung von Hildegard Eichhöfer.
Anschließend gab es wieder einem Vortrag zu einem Thema, das für Frauen aller Altersstufen spannend war: "Abschied - ein Lebensthema". Dazu hielt Dipl-Sozialpädagogin
Jutta Stümpel ein Referat, dem sich ein angeregter Meinungsaustausch anschloss.
In dem Referat und den Gesprächen ging es nicht nur um Abschied bei Tod und Scheidung, sondern auch um die vielfältigen Abschiede, die Menschen immer wieder in ihrem Lebenslauf erleben. In Äußerungen von Teilnehmenden wurde deutlich, wie sehr das Thema viele bewegt und wie Jutta Stümpel es verstanden hatte, in einfühlsamer Weise und mit fundierter Kenntnis den Umgang mit Abschiedssituationen darzustellen und Hilfen aufzuzeigen.
Der Vormittag wurde, wie es zum Konzept des Frauen-Cafés gehört, von Prädikantin Annemarie Mihr mit einer Betrachtung zum Thema aus biblisch-christlicher Perspektive und Segensworten abgeschlossen.
Das nächste Frauen-Café findet am 10. Februar 2007 statt. Dann geht es um das Thema "Gewöhnen will ich nicht - die Sehnsucht nach dem Glück." Dazu wird Supervisorin und Pfarrerin Amrei Störmer-Schuppner das Referat halten.
Angeregte Gespräche beim reichhaltigen FrühstückIrma Bender begrüßt die FrauenDer Vorbereitungskreis: Frauen aus verschiedenen OrganisationenDie Referentin Jutta Stümpel  (links) und Irma Bender (Mitte)Persönliche Abschiedserfahrungen von teilnehmenden Frauen werden von Claudia Neuenfeld und Irma Bender verlesen
Persönliche Stellungnahmen von teilnehmenden Frauen werden verlesenAnnemarie Mihr lädt ein, persönliche Erfahrungen von Abschied anderen mitzuteilenAbschließende Worte von Annemarie MihrAngeregte TischgesprächeAngeregte Tischgespräche
Angeregte TischgesprächeAngeregte TischgesprächeAngeregte TischgesprächeAngeregte TischgesprächeAngeregte Tischgespräche

» zurück