Suche

Aktuelles aus der Familienbildungsstätte

Landratskandidat Dirk Landau besucht Evangelische Familienbildungsstätte

Mo 28.11.2005
Beeindruckt zeigte sich der Landtagsabgeordnete Dirk Landau (CDU), der auch für das Amt des Landrats im Werra-Meißner-Kreis kandidiert, von der vielfältigen Arbeit der Evangelischen Familienbildungsstätte in Eschwege. Deren Leiterin Irma Bender berichtete von steigenden Teilnehmerzahlen und neuen Angeboten. Durchschnittlich besuchen 70 Erwachsene und 50 Kinder an jedem Tag die Einrichtung. Die Angebote der Familienbildungsstätte reichen von der Geburtsvorbereitung bis zu Trauergruppen und zur Hospizarbeit. Im Zentrum stehe die Unterstützung und Stärkung der Familien im Werra-Meißner-Kreis, in dem die Scheidungsrate mit 68% besonders hoch ist. Dazu gehört auch ein "Elterntraining", das an die vorhandenen Erziehungskompetenzen der Eltern anknüpft und sie in schwierigen Fragen berät. Weitere besondere Angebote gibt es für Alleinerziehende und in der Ausbildung von Seniorenbegleiterinnen. "Unser Programmheft hat in den letzten Jahren deutlich an Umfang zugenommen", erläuterte Irma Bender. Dirk Landau versprach, als Landrat die Arbeit der Familienbildungsstätte auch weiter zu unterstützen.

Einen besonderen Schwerpunkt unter den vielen Angeboten bildet die Kinder-Tagespflege, die seit 1998 in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt des Werra-Meißner-Kreises aufgebaut wurde. Die berufliche Situation von Eltern bringt es mit sich, dass die Betreuung der Kinder nur durch Kindertagesstätten und Schulen nicht sichergestellt werden kann. Viele Familien brauchen Unterstützung in der Kinderbetreuung durch eine Tagesmutter. Die Kinder-Tagespflege bildet Tagesmütter aus und vermittelt sie im gesamten Werra-Meißner-Kreis. Ilona Friedrich, die Leiterin des Jugendamtes, sieht in der Kinder-Tagespflege eine optimale Ergänzung zu vorhandenen Kindertageseinrichtungen und Hortplätzen. "Die Bedürfnisse der Familien sind unterschiedlich", erläuterte Friedrich. Gerade für Kinder unter zwei Jahren seien Tagesmütter oft die bessere Betreuungsform.

Die hessische Landesregierung hat sich bisher für einen weiteren Ausbau der Kinder-Tagespflege eingesetzt und die Arbeit aus Mitteln der "Offensive für Kinderbetreuung" gefördert. Dirk Landau sprach sich für eine Fortsetzung der Förderung aus, damit die bisherigen Erfolge kein "Strohfeuer" bleiben. An dem Informationsgespräch nahmen auch der Vorsitzende des Gesamtverbandes der Eschweger Kirchengemeinden Pfarrer Heinrich Mihr teil, Dekan Dr. Martin Arnold und Birgit Elbracht, die Leiterin der Kinder-Tagespflege.
Birgit Elbracht, Ilona Friedrich, Irma Bender, Dirk Landau und Heinrich Mihr

» zurück