Suche

Weltweite Ökumene - Aktuelles

Chikungunya-Epidemie in Indien - auch Pfarrer Ravi Niranjan erkrankt

Fr 14.07.2006
Im indischen Partnerbezirk Bellary des Kirchenkreises Eschwege grassiert derzeit eine Chikungunya-Epidemie. Auch Pfarrer Ravi Kumar Niranjan, der im Juni 2006 zum ersten Mal Waldkappel wieder besuchte, wo er mit seiner Familie von 1993 bis 2000 gelebt und gearbeitet hat, gehört zu den Infizierten.

[Bildunterschrift zu CIMG0810.JPG]: Pfarrer Ravi Kumar Niranjan und Prof. Paul Dhawale nach dem Gottesdienst in der Ev. Stadtkirche zu Waldkappel]

Vor etwaigen Reisen nach Karnataka wird bei den derzeitigen heftigen Monsunregen gewarnt. Die Ansteckung erfolgt über Moskitostiche, und nach einer Inkubationszeit von 2 bis 8 Tagen stellen sich heftige Gliederschmerzen ein, die mit hohem Fieber verbunden sind. Die Symptome sind denen der Malaria und dem Dengue-Fieber ähnlich. Vorbeugende Impfungen zum Schutz vor dieser Virus-Epidemie sind nicht möglich. Einzig Bettruhe und Schmerz lindernde und Fieber senkende Hausmittel helfen, die Krankheit zu überstehen.

Pfarrer Niranjan geht es seit einer Woche wieder etwas besser, aber bei dem 16jährigen Sohn von Frau Harriet Kundargi aus Siruguppa, die Ende Mai/Anfang Juni eine Besuchs- und Tanztournee im Kirchenkreis Eschwege absolvierte, wurde nach der Chikungunya unglücklicherweise auch noch Leukämie diagnostiziert. (siehe vorangegangene Berichte / dort finden Sie auch ein Spendenkonto)
Pfarrer Ravi KumarNiranjanPfarrer Ravi Kumar Niranjan und Prof. Paul Dhawale nach dem Gottesdienst in der Ev. Stadtkirche zu WaldkappelBeim Klosterfest in Germerode mit Hans Günter LudwigDer Waldkappeler Seniorennachmittag im Pfarrgartenim Waldkappeler Pfarrgarten

» zurück